CDU-Fraktion fordert einen aktuellen Bericht zum „Problem-Stollen“ unter dem Essener Hauptbahnhof

Anzeige
Bei den Untersuchungen der Bezirksregierung Arnsberg, die am Wochenende in 24-Stunden-Schichten rund um den „Problem-Stollen“ nahe des Essener Hauptbahnhofs tätig war, bestätigten sich die beiden vermuteten Flöze Dickebank 1 und 2. Eine Verfüllung der Flöze könne aber erst beginnen, wenn alle Bohrungen abgeschlossen seien.
Dazu Evelyn Heep, Sprecherin der CDU-Fraktion im Bau- und Verkehrsausschuss: „Durch den „Problem-Stollen“ sind derzeit am Essener Hauptbahnhof tausende Pendler von massiven Verspätungen im Bahnverkehr betroffen. Der Essener Hauptbahnhof ist ein wichtiger Haltepunkt für den Fern-, Regionalverkehr und S-Bahnverkehr in der Mitte des Ruhrgebiets. Daneben ist er der zentrale Verkehrsknotenpunkt für den öffentlichen Personennahverkehr innerhalb Essens. Der Zustand muss also umgehend behoben werden. Die CDU-Fraktion hat die Verwaltung daher aufgefordert, in der nächsten Sitzung des Bau- und Verkehrsausschusses am 12. Dezember 2013 umfassend über den Sachstand zu berichten.“
0
1 Kommentar
315
Hans-Jürgen Radmacher aus Essen-West | 25.11.2013 | 14:55  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.