CDU-Fraktion: Wir brauchen ein Aktionsbündnis für den Wohnungsbau!

Anzeige
Unter der Frage „Brauchen wir ein Aktionsbündnis für den Wohnungsbau?“ hat die CDU-Fraktion ihre Stadtgespräche zu aktuellen Essener Themen am vergangenen Dienstag fortgesetzt und über Chancen des Essener Wohnungsmarktes diskutiert. Unter der Moderation des planungspolitischen Sprechers der CDU-Fraktion, Uwe Kutzner, stellten Stadtdirektor und Planungsdezernent Hans-Jürgen Best, der stellv. Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Essen, Volker Behr, der Vorstandsvorsitzende der Allbau AG, Dirk Miklikowski sowie der Vorsitzende des Rings Deutscher Makler in Essen, Stefan Pasztor ihre jeweilige Sichtweise auf den Essener Wohnungsmarkt dar.

Dazu erklärt Uwe Kutzner: „Die Diskutanten haben sehr deutlich gemacht, dass in Essen ein deutlicher Nachfrageüberhang nach qualitativem Wohnraum, Eigentumswohnungen sowie Ein- und Mehrfamilienhäusern existiert. Dies bestätigt auch die jüngste Wohnungsnachfrageanalyse Essen 2020+ der InWIS Forschung und Beratung GmbH, die mit einem Zeithorizont bis 2025 der Frage nachgegangen ist, welche nachfragegerechten Wohnraumangebote in Essen entwickelt werden sollten. Die CDU-Fraktion wird diesem Nachfrageüberhang frühzeitig Rechnung tragen und entsprechende Akzente in ihrer Wohnungsbaupolitik setzen. Die Diskussion hat klar gezeigt, dass wir ein Aktionsbündnis für den Wohnungsbau in Essen brauchen“

Guntmar Kipphardt, stellv. Vorsitzender im Planungsausschuss ergänzt: „Der zielgruppenspezifische Neubau muss positiv vorangetrieben werden. Die Vorteile der Stadt Essen, als drittgrünste Stadt im Revier, müssen noch effektiver herausgearbeitet werden. Im Rahmen einer Marketingstrategie müssen sich alle relevanten Marktteilnehmer unterhaken, um die Nachfrage in den nächsten Jahren zu befriedigen. Dabei sind EWG, Wohnungswirtschaft und natürlich auch die Politik gefordert. Deutlich wurde auch, dass man bei den vielen Einzelbesitzern das Interesse wecken und auch eine gemeinsame Perspektive entwickeln muss. Trotz knapper Flächenressourcen hat Essen die Chance und das Potential zu wachsen.“

Dazu das Bild: v.l. Thomas Kufen MdL (Vorsitzender der CDU-Fraktion), Dirk Miklikowski (Vorstand der Allbau AG), Volker Behr (stellv. Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Essen), Uwe Kutzner (planungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion), Jürgen Best (Stadtdirektor und Planungsdezernent), Stefan Pásztor (Vorsitzender des Rings Deutscher Makler im Bezirk Essen), Guntmar Kipphardt (stellv. Vorsitzender im Planungsausschuss, CDU-Fraktion).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.