CDU-Fraktion zum Fassadenprogramm: Neue Impulse für Hausbesitzer

Anzeige
Am Mittwoch hat der Rat der Stadt Essen Richtlinienänderungen für das Fassadenprogramm beschlossen, die zur Verbesserung des Wohnumfeldes beitragen sollen. Voraussetzung dafür ist allerdings die Erfüllung der so genannten Energieeinsparverordnung (EnEV).

Hierzu erklärt der planungspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Uwe Kutzner: „Das Hof- und Fassadenprogramm läuft seit vielen Jahren sehr erfolgreich. Von den jetzt beschlossenen Änderungen zur Verbesserung des Wohnumfeldes profitieren die Hausbesitzer. Zukünftig besteht auch eine Fördermöglichkeit im Rahmen der Bestandsinvestitionen zur Verbesserung der Energieeffizienz. Sowohl für den Wohnungsbau, als auch für die Wohnungsmodernisierung gewährt das Land Nordrhein-Westfalen den Eigentümern ein Darlehen. Das Gesamtprogramm läuft bereits seit vielen Jahren erfolgreich in den Städtebaufördergebieten. So trägt es nachhaltig zur Verbesserung des Wohnumfeldes in den jeweiligen Ortsteilen unserer Stadt bei. In den vergangenen zehn Jahren sind in Altendorf rund 3,3 Millionen Euro, in Katernberg und Stoppenberg rund 4,4 Millionen Euro sowie in den letzten beiden Jahren in Altenessen-Süd und im Nordviertel über 550.000 Euro investiert worden. Die stetige Verbesserung des Wohnumfeldes im Rahmen des Hof- und Fassadenprogrammes in den Quartieren bedeutet eine Aufwertung der Ortsteile. Dies muss weiter geführt werden.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.