Debatten über Ratsgruppen und Schulbauten - Einladung zum Grünen Nordstammtisch am 16. Mai

Anzeige
Derzeit als provisorischer Parkplatz für ein naheleigendes Unternehmen genutzt, sollte die frühere Sportanlage Bamlerstrasse doch besser bald eine angemessenere Nutzung als Gesamtschulstandort erleben dürfen.
Essen: Altenessen | Wir freuen uns auf lebendige Diskussionen über Berliner, Düsseldorfer und nicht zuletzt die Rathauspolitik , die alle eine starke grüne Opposition nötig haben. Immer noch treiben einige Ratsherren und Frauen im Essener Ratssaal ein ärgerliches Wechselspiel zwischen den Parteien, für sie gewählt wurden und neuen Ratsgruppen, die sie rasant aus dem Hut zaubern. Ob bei diesen andauernden Umgruppierungen wirklich die politische Überzeugung und nicht vorwiegend finanzielle Erwägungen den Ausschlag gegeben, sollte ernsthaft diskutiert werden. Bei kaltem Altenessener Bier oder nüchterner Faßbrause kann der grüne Nordstammtisch hier sicher zu guten Ergebnissen kommen.

Entscheidungen für den Gesamtschulbau treffen!

Insbesondere zwischen Schonnebeck und Altenessen lässt uns aber die Schulpolitik nicht los – der merkbar teurer werdende Neubau der Gustav-Heinemann-Gesamtschule und der hoffentlich im Juni zu fassende Ratsbeschluss für eine Gesamtschule Altenessen-Süd zeigen die Dynamik nach viel zu langer Schulbaupause.
Neben der großen Schulpolitik bleibt wie immer Raum andere Probleme im Stadtteil: Die gerade mit steigenden Temperaturen wieder besonders üblen Belastungen über wiederkehrenden Gestank aus dem Stoppenberger Bach können hier Thema sein – für andere Probleme vor Ort ist, wenn angefragt, natürlich auch noch Raum.
Hier die herzliche Einladung auch gerade für Nicht-Parteimitglieder: Der grüne Nordstammtisch, 16. Mai; 20.00 Uhr, Bistro Orange in der Zeche Helene; Twentmannstraße 125, Essen-Altenessen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.