Essener Ergebnisse des ADFC-Fahrradklimatestes

Anzeige
Hier in Fulerum wurde eine frühere Strassenbahn-und Bustrasse zu einem Radweg umgebaut - oft ist aber auch die beste und preisgünstige Möglichkeit für schnelle und bequeme Radstrecken die Abmarkierung von Radstreifen auf bestehenden Strassen.
Essen: Essen-Zentrum |

Potthoff: Essen wird zwar fahrradfreundlicher, der Radverkehr verdient aber viel mehr Unterstützung

Zu den Essener Ergebnissen des bundesweiten Fahrradklimatestes des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) erklärt Ernst Potthoff, verkehrspolitischer Sprecher der grünen Ratsfraktion:
„Wir freuen uns, dass Essen auch im Urteil der Bevölkerung zunehmend fahrradfreundlicher wird, wenn auch noch viel Handlungsbedarf besteht. Die Ergebnisse des Testes bestätigen, dass sich die Infrastruktur bei den Radwegen und der Wegweisung in den letzten Jahren verbessert hat. Auch das von uns stark propagierte Öffnen von Einbahnstraßen kommt gut an.
Der Fahrradklimatest zeigt aber auch deutlich auf, dass beim Winterdienst und Baustellenmanagement mehr für den Radverkehr getan werden muss. Gefordert ist aber auch der städtische Ordnungsdienst, um das Zuparken von Radwegen zu unterbinden.
Insgesamt bestätigen die Ergebnisse unsere Auffassung, dass die Potentiale des Radverkehrs als umweltfreundliche Alternative zum Auto in Essen noch lange nicht ausgereizt sind. Der Radverkehr verdient wesentlich mehr Unterstützung in der Stadt- und Verkehrsplanung.“
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.