Highlights beim 17. internationalen Pfingstjugendtreffen

Anzeige
 
Vielfältiges Programm auf der Hauptbühne

Das Pfingstjugendtreffen auf der Trabrennbahn Gelsenkirchen steht dieses Jahr unter der Schirmherrschaft von Prof. Jean Ziegler aus Genf. Der Soziologe und Buchautor ist als Stimme für die ausgebeuteten und unterdrückten Völker in Entwicklungsländern bekannt und war UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung. Er sagte: "Das Pfingstjugendtreffen dient dem Kennenlernen und der internationalen Verständigung der Jugend.“ Die Essenerin Gitta Wester vom Zentralen Koordinierungsausschuss freut sich auf ein dementsprechend vielfältiges Programm: „Mich begeistert immer wieder, wie bei diesem einzigartigen selbstorganisierten und nichtkommerziellen Festival sich politische Themen zur Zukunft der Jugend mit einem breiten kulturellen, sportlichen Programm für die ganze Familie durchdringen. Wir laden dazu alle ganz herzlich ein!“

Highlights


• Einen Schwerpunkt bildet die Solidarität mit dem kurdischen Befreiungskampf. Dazu findet am Sonntag, 24.05. um 11.00 Uhr auf der Hauptbühne eine Podiumsdiskussion statt, an der u.a. auch Fayza Abdi teilnehmen wird, Freiheitskämpferin in Rojava. Außerdem wird Yilmaz Kaba, Vertreter des kurdischen Dachverbands Nav-Dem, auf dem Podium sitzen. Er war selbst mehrmals in Kobanê. Auch die Forderung nach einem humanitären Korridor nach Rojava wird breit diskutiert. Roland Meister, in Gelsenkirchen tätiger Anwalt, sagte dazu: „Ein humanitärer Zugang von der Türkei nach Kobanê ist völkerrechtlich und auch laut der Genfer Konvention unumgänglich!“

• Viele Programmpunkte beschäftigen sich mit dem Kampf gegen die drohende Umweltkatastrophe – vom Kinderlabor Piff Paff bis zur Lesung aus dem Buch „Katastrophenalarm! Was tun gegen die mutwillige Zerstörung der Einheit von Mensch und Natur?“ unter dem Thema: Umweltschutz und Bergbau mit dem Autor Stefan Engel.

• Das auf der Homepage veröffentlichte Programm mit bislang 36 Ständen, 11 Veranstaltungen und 16 Workshops in 7 thematischen „Hotspots“ wird jeden Tag noch breiter und vielfältiger. Von der Zwergenwiese für die Kleinsten, über Pony-Reiten, Gesangsworkshop zu Liedern zur Befreiung vom Hitlerfaschismus vor 70 Jahren, Veranstaltung zu „Fukushima heute“, Samba-Workshop und vieles mehr.

• Krönender Abschluss wird das Open-Air-Konzert am Sonntag ab 20 Uhr mit live Musik von „Oma´s Zwerge“ aus Essen, „Roy de Roy“ aus Wien, „Gehörwäsche“ aus Köln und „Umuda Haykiris“ aus der Türkei/Kurdistan.

Eintrittspreise


Bei Eintrittspreisen auf dem Platz ab 1 € am Tag (für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren) bis 15 € für das gesamte Wochenende für Erwachsene sind sehr günstig und beinhalten das Open-Air-Konzert am Sonntag Abend. Die genaue Staffelung findet sich auf der Homepage der Veranstalter. Für Kurzentschlossene gibt es Eine-Stunde-Schnupperkarten umsonst. Außerdem wird zu Spenden zur Finanzierung aufgerufen, damit dieses selbstorganisierte und -finanzierte Festival kostengünstig für eine Masse von Jugendlichen und Kindern stattfinden kann.

Viele Essener aktiv


Das Pfingstjugendtreffen wird nicht nur von Essener Kindern, Jugendlichen und Familien besucht, sondern auch von vielen Essenern mit vorbereitet. Die Essener Vorbereitungsgruppe organisiert traditionell das Zeltcamp mit über 1000 Zeltplätzen.

Die Essener Kinder- und Jugendmannschaft für die „Spiele ohne Grenzen“ trainiert zum letzten Mal am kommenden Sonntag ab 16 Uhr auf dem Platz vor der Christuskirche in Altendorf (Röntgenstraße; auch Haltestelle der Straßenbahn).

Zum dritten Mal findet, organisiert vom „Bündnis Zukunftsdemo“ die Zukunftsdemonstration als Auftakt zum Pfingstjugendtreffen in Essen statt: am Pfingstsamstag, 23. Mai, 10 Uhr geht es auf dem Willy-Brandt-Platz los.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.