Interesse am Bau der Marina weckt neue Hoffnung

Anzeige
Das aktuelle Marina-Interesse gleich mehrerer voneinander unabhängiger Projektentwickler weckt bei der CDU-Fraktion Essen neue Hoffnungen. Die Christdemokraten, die sich seit Jahren für das Marina-Projekt im Essener Norden einsetzen, sehen gute Chancen für einen endgültigen Durchbruch.

Dazu Uwe Kutzner planungspolitscher Sprecher der CDU-Fraktion Essen: „Drei voneinander unabhängige Investoren, eine niedrige Zinslage, hohe Mieten und eine starke politische Unterstützung könnten den Bau einer Marina im Essener Norden bald wahr werden lassen. Als stellvertretender CDU-Fraktionsvorsitzender im Regionalverband Ruhr (RVR) werde ich gemeinsam mit Vertretern der Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft (EWG) das Projekt nach vorne bringen.“

Annika Haak, CDU-Ratsfrau für Altenessen und Karnap: „Ich freue mich über das aktuelle Interesse am Bau der Marina und hoffe, dass die Verhandlungen einen endgültigen Durchbruch bringen. Der Bau der Marina hätte für den Norden und insbesondere für Altenessen und Karnap eine hohe Strahlkraft und wäre ein weiteres Zeichen dafür, dass der Strukturwandel in Essen in vollem Gange ist.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.