Katernberger hatte auf CDU-Vertreterversammlung keine Chance

Anzeige
Friehelm Kölsch hatte selber seinen Hut in den Ring geworfen. Auf der CDU-Vertreterversammlung fand er keine weiteren Unterstützer. (Foto: Kölsch)
Das Ergebnis fiel erwartungsgemäß aus - nur noch mehr so. Auf der CDU-Kreisvertreterversammlung hatte der Katernberger Friedhelm Kölsch, der Oberbürgermeisterkandidat werden wollte, keine Chance.

Von 179 abgegebenen Stimmen entfiel nur eine auf ihn. Mutmaßungen, das dürfte seine eigene gewesen sein, widerspricht Kölsch: "Es ist zwar richtig, dass ich nur eine Stimme erhalten habe, es ist aber nicht richtig, dass diese von mir stammt."

Mit 178 Stimmen (eine war ungültig) wurde Thomas Kufen für die Wahl im September nominiert.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
120
Joerg Greiwe aus Essen-Nord | 23.03.2015 | 16:46  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.