Lärmschutz an der A42: Gemeinsamer Antrag in der Bezirksvertretung V

Anzeige
Am 28.05.2013 fand im Friedrich-Ebert-Seniorenzentrum eine weitere Sitzung der Bezirksvertretung für den Stadtbezirk V statt. Im Tagesordnungspunkt 8 wurde ein Antrag der Politiker für mehr Lärmschutz an der A42 eingereicht.

Die Forderung umfaßt drei Punkte:

1) eine allgemeine Geschwindigkeitsbeschränkung für die A42 im Essener Stadtgebiet,

2) den Auftrag von Lärm mindernden Asphalt auf der A 42,

3) die Erneuerung und Erhöhung der Lärmschutzwände beidseitig der A 42 gemäß den aktuellen Anforderungen der gestiegenen Verkehrsbelastung, analog zu den bereits im Bau befindlichen Lärmschutzertüchtigungen im Gelsenkirchener Autobahnabschnitt.


Die FDP unterstützt die Punkte 2) und 3) ebenfalls in vollem Umfang. Doch wegen der Forderung nach der Geschwindigkeitsbegrenzung konnte sie diesem Antrag nicht folgen. Alle anderen Parteien, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, BL - Nord, SPD - , CDU - , EBB - Fraktion, und FG DIE LINKE./FEN unterstützen die Bürgerinitiative A42 - Essen geschlossen.

An dieser Stelle möchten wir uns für die Anregungen und für die Unterstützung unserer örtlichen Politiker bedanken.

Ausblick auf weitere Aktivitäten

Solarer Lärmschutz

Frau Birgit Petereit, Die Linke hat für die nächste Sitzung der BV am 25.06.2013 einen neuen Antrag angekündigt. Die Idee beinhaltet eine Aufrüstung der geforderten neuen Lärmschutzwände durch Photovoltaikpaneele (Solarzellen). Durch diesen Schritt würde einerseits der Wirkungsgrad der Lärmschutzmaßnahmen erhöht und andererseits die Wirtschaftlichkeit erheblich verbessert. Diese Idee leitet sich von dem bereits
bestehenden Projekt an der A10 ab.

Marsch entlang der A42

Am 22.06.2013 planen wir eine Demonstration. Wir werden Sie in Kürze über Details informieren und einladen.


Ihre Bürgerinitiative "A42 - Essen"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.