Neujahrsempfang der Bottroper Grünen

Anzeige
Beim Neujahrsempfang der Bottroper Grünen am 11. Januar wurden nicht nur interne städtische Probleme angesprochen. Der Blick über den Stadtrand nach Gladbeck, wo nach der aktuellen Planoffenlegung ein Umfeld gefährdendes neues Autobahndreieck A52/A2 drohen kann und die große Gegendemonstration zum geplanten Aufmarch rechter Hooligans am 18.1. in Essen bekamen in den Gesprächen ebenfalls ihren Raum.
Nach guter Tradition hatten auch dieses Jahr die Bottroper GRÜNEN zum Neujahrsempfang in ihr Zentrum an der Osterfelder Straße eingeladen. Am Sonntag, dem 11. Januar 2015 standen seit 11.00 Uhr bis spät in den Nachmittag hinein die Türen für interessierte Bürger und Bürgerinnen, Mitglieder, Initiativen und Verbände offen.

Schweigeminute für 20 Tote in Frankreich

Nach den brutalen Morden in Paris, denen beim Anschlag auf die Satire-Zeitschrift "Charly Hebdo" 12 Menschen zum Opfer fielen und " und in den beiden Tagen darauf noch 8 weitere einschließlich der Tatverdächtigen getötet wurden, war auch beim Treffen an der Osterfelder Strasse die Hoffnung auf ein gutes Jahr 2015 eingetrübt. Als kleines Zeichen gegen Einschüchterung wurde das Bekenntnis "Ich bin Charly!" von den Anwesenden in Form vor den Körper gehaltener Zeichnungen zum Ausdruck gebracht und durch eine Schweigeminute fixiert.
Freie, wie freche Meinungsäußerungen und Solidarität insbesondere mit jüdischen wie muslimischen BürgerInnen unserer Städte gehörten für die Versammleten unverbrüchlich zusammen. Nur auf dieser Basis kann effektiv demokratische, wie umweltbewußte Politik gestaltet werden.

Politische Arbeitsaufgaben zwischen Bottrop und Berlin

Auch wenn wichtige Dinge verhandelt werden, ist das politische Alltagsgeschäft in Deutschland zum Glück nicht so tragisch wie die vergangenen Tage in Paris.
Als besonderen Gast konnte Stefan Voßschmidt, Sprecher der Bottroper Partei, jetzt die Grüne Bundestagsabgeordnete, Irene Mihalic aus Gelsenkirchen gegrüßen, die aktuelles aus der Oppositionsarbeit gegen die schwarz-rote große Koalition in Berlin berichten konnte.
Insbesondere beschrieb die Bundestagsabgeordnete den Stand der Aufklärungsversuche zum Skandal um den ehemaligen SPD- Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy, bei dem es nicht nur um die Beschaffung pädophiler Fotos geht. In diesem Untersuchungsausschuss, in dem Irene Michalic für die Grüne Fraktion Mitglied ist, werden jetzt auch Fragen von Geheimnisverrat und möglicher Strafvereitelung im Amt mehrerer anderer Betroffener verhandelt.

Aufbrüche für Bottrop

Nils Richterich (Beisitzer des Vorstandes) und Konstantin Löbert (Sprecher der Grünen Jugund) lieferten einen Ausblick auf die Pläne der Grünen Jugend Bottrop. Insbesondere die noch junge Hochschule Ruhr-West mit ihren Fachbereichen Informatik, Ingenieurwissenschaften, Mathematik, Naturwissenschaften und Wirtschaft soll in der nächsten Zeit ein Aktionsfeld für die Jungen Grünen sein. Zudem hätte die Stadt Bottrop den frischen Wind dieser Studierenden und neue Treffpunkte für sie auch bitter nötig.
Andrea Swoboda blickt als Fraktionsvorsitzende für und mit der Fraktion auf ein spannendes Jahr 2014 zurück und lenkte den Blick auf die zukünftigen Aufgaben: "Wir haben nach der Kommunalwahl im Mai unsere Arbeit aufgenommen und packen die Bottroper Themen auch weiterhin an! Danke an alle, die uns Grünen mit liebem Rat und großer wie kleiner Tat geholfen haben."
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.