Parteiensystem in der Krise

Anzeige
Frank Decker Foto: Veranstalter
Essen: VHS Essen | Politikwissenschaftler Professor Frank Decker bei der VHS

Vor den richtungsweisenden Wahlen Europas in den Niederlanden, in Frankreich sowie in Nordrhein-Westfalen und Deutschland wird sich der Politikwissenschaftler Professor Frank Decker von der Universität Bonn in der Reihe "Reden von morgen" am Sonntag, 12. März, um 11 Uhr der Frage "Das Parteiensystem in der Krise: Brauchen wir mehr direkte Demokratie?" stellen.
Die politischen Systeme in Deutschland und anderen europäischen Staaten sind in großer Unruhe: Schon häufig wurde eine Politik- und Parteienverdrossenheit festgestellt, doch nun erhalten populistische Parteien in vielen Ländern immer mehr Gewicht auf dem Wählermarkt. Wie soll man diesem Phänomen begegnen? Brauchen wir mehr Demokratie? Und falls ja, in welcher Form? In allen Bundesländern sind heute Verfahren einer Volksgesetzgebung vorgesehen. Die Befürworter wollen sie ins Grundgesetz einführen. Doch taugt das Modell, um die Krise der repräsentativen Institutionen und die Vertrauenskrise vieler Menschen in unser politisches System zu beheben? Der auch aus Fernseh- und Rundfunksendungen bekannte Politikwissenschaftler Frank Decker analysiert die gegenwärtige politische Situation, beschreibt verschiedene bekannte wie unbekanntere Phänomene der politischen Kultur in den westlichen Demokratien und macht Vorschläge, wie unsere Parteiendemokratie attraktiver gestaltet werden kann.
Frank Decker ist seit 2001 Professor am Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie der Universität Bonn. Seine Forschungsschwerpunkte umfassen die Demokratieentwicklung, die Parteien- und Partizipationsdemokratie und die Extremismus-Forschung.


Brauchen wir mehr direkte Demokratie?

Seit 2011 ist Decker wissenschaftlicher Leiter der Bonner Akademie für Forschung und Lehre praktischer Politik. Seine politischen Analysen sind regelmäßig auf dem Ereignis- und Dokumentationskanal Phoenix zu sehen. Im September 2016 erschien seine Streitschrift "Der Irrweg der Volksgesetzgebung", die große öffentliche Resonanz ausgelöst hat.
Die Veranstaltung findet im großen Saal der VHS statt. Der Eintritt ist frei.
0
1 Kommentar
3.912
Bernhard Ternes aus Marl | 11.03.2017 | 14:25  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.