Selbsthilfe behinderter Menschen erzielt Fortschritt für blinde und sehbehinderte Menschen.

Anzeige
Essen: Haus der Begegnung |

Am Samstag, 20. Januar 2018 gegen 12 Uhr besiegeln die Stadt Essen (Amt für Straßen und Verkehr) und die Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfe behinderter Menschen in Essen e.V. (AGSBM) eine wesentliche Verbesserung für blinde und sehbehinderte Menschen in Essen.

Sie unterzeichnen eine gemeinsame Vereinbarung über die Ausgestaltung von taktilen
Leitlinien im öffentlichen Raum, an der beide Beteiligte in enger Zusammenarbeit mit
Vertretern der Blindenvereinigung Essen seit Jahren gearbeitet und gefeilt haben. Jetzt
haben sie sich - basierend auf den einschlägigen DIN-Vorschriften - auf eine
einheitliche Gestaltung der taktilen Leitlinien geeinigt, die den Betroffenen die Orientierung
in der Stadt Essen deutlich erleichtert.
Die Unterzeichnung findet statt im Rahmen des Neujahrsempfangs der AGSBM in neuen
Haus der Begegnung, I. Weberstr. 28, 45127 Essen, an dem auch Herr Bürgermeister Rudolf Jelinek und Herr Beigeordneter Peter Renzel teilnehmen werden.
Das Haus der Begegnung ist eine barrierefreie Begegnungsstätte für Menschen mit und ohne Behinderung in Essen. Dort gibt es Büros von Selbsthilfevereinen, unterschiedliche
Veranstaltungsräume, einen Gymnastikraum für Funktionstraining, sowie eine Kegelbahn. Wir führen Beratungen, Gruppentreffen, Funktionstraining u.v.m. durch.
Zu den Aufgaben der Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfe behinderter Menschen in Essen
(AGSBM) gehören die Führung der Begegnungsstätte, der Einsatz für Barrierefreiheit in
Essen, die Interessenvertretung von Menschen mit Handicap und chronischer Erkrankung,
das "Signet – Essen ohne Barrieren", sowie Gremienarbeit.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.