SPD Karnap fordert höhere Sicherheitsstandards am Flüchtlingsstandort Mathias Stinnes Stadion

Anzeige
Eines der größten Flüchtlingsdörfer mit 688 Flüchtlingen entsteht in Essen Karnap. Nach Bekanntgabe das auf dem Mathias Stinnes Stadion ein Flüchtlingsdorf mit 400 Flüchtlingen entstehen wird, war die Zustimmung in Karnap sehr groß. Die Wende begann dann mit der Meldung es werden nun 688 Flüchtlinge, ab diesem Zeitpunkt wandelte sich bei sehr vielen Bürgern die Zustimmung in Angst und Bedenken. 688 Flüchtlinge sind 8,5% der Karnaper Einwohner.

Stephan Duda Vorsitzender der SPD Karnap: Ich finde aufgrund der Enge mit 688 Flüchtlinge den Standort Mathias Stinnes Stadion für die Bewohner menschenunwürdig. Die einst geplanten 400 Flüchtlinge würden dort mit Freiflächen und Rückzugsorten genug Platz finden, jedoch 688 Flüchtlinge sind für diesen Standort Zuviel. Zu “Wir schaffen das“ ein Klares JA, aber dazu brauchen wir weitere Unterstützung.

Da die Stadt Essen jedoch nicht genügend Standorte hat, wurde so entschieden. Um deeskalierend nach Innen und Außen zu arbeiten, fordert die SPD Karnap eine Erhöhung des Sicherheitspersonals sowie eine rundum vorortbefindliche Streife der Polizei. Diese Maßnahmen sollen ein Zeichen für größtmögliche Sicherheit für alle sein.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.