Stand der Planungen zum Ruhr-Radschnellweg in Essen

Anzeige
Martin Tönnes(2.v.R.) mit einer Besuchergruppe von Landatags- und Bundestagsabgeordneten auf dem RS1
Essen: Kopstadtplatz 13 | Info- und Diskussionsveranstaltung


Dienstag, 28. Februar, 19.00 Uhr
Essen, Grüne Geschäftsstelle, Kopstadtplatz 13 mit:

· Martin Tönnes, Bereichsleiter Planung im Regionalverband Ruhr

· Mirko Sehnke, Vorstandsmitglied ADFC Essen

· Christoph Kerscht, planungspol. Sprecher GRÜNE Ratsfraktion

Der Ruhr-Radschnellweg RS1 stellt ein bundesweit stark beachtetes Projekt zur Förderung des umweltfreundlichen Radverkehrs dar. Inzwischen kümmert sich der Landesbetrieb Straßen.NRW als Bauträger mit starker finanzieller Unterstützung durch die rot-grüne Landesregierung für eine zügige Realisierung dieses 102 Kilometer langen, kreuzungsfreien Premium-Radweges.

Die Veranstaltung befasst sich mit dem Stand der Planungen der noch fehlenden RS1-Abschnitte auf Essener Stadtgebiet. Insbesondere sollen die sechs Planungsvarianten der Essener Stadtverwaltung zur Führung des Radschnellweges im Bereich des Eltingviertels bewertet werden. Außerdem wird es um die Brücke über den Berthold-Beitz-Boulevards und den Streckenabschnitt ab Stadtgrenze Bochum längs des Evonik-Geländes gehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.