Was ist zu tun in der Gesundheitsversorgung für Frohnhausen? - Förderung einer gesunden Entwicklung von Kindern im Essener Westen

Anzeige
GESAGT – GETAN – GERECHT:

Der Deutsche Bundestag hat das Versorgungsstärkungsgesetz für eine bessere Qualität im Gesundheitswesen beschlossen; es soll die flächendeckende ärztliche Versorgung sichern und für die Menschen spürbare qualitative Verbesserungen in der medizinischen Versorgung erreichen.

Mit unserem Frohnhauser Bürgerdialog „Denk.bar“ wollen wir am Freitag, dem 26. Juni 2015, die gesetzlichen Änderungen erläutern und darüber hinaus den Stand der Gesundheitsversorgung für alle Altersgruppen, speziell in unserem Stadtteil und den Wohnquartieren, besprechen.

Der Bürgerdialog der SPD Frohnhausen “Denk.bar”, zu dem wir herzlich einladen, findet statt am Freitag, dem 26 Juni 2015, in der Zeit von 18.30 bis ca. 20.30 Uhr, im Café Forum der Apostelkirche in Frohnhausen, Mülheimer Straße 72, 45145 Essen.

Thema des Abends:
Was ist zu tun in der Gesundheitsversorgung für Frohnhausen? -
Förderung einer gesunden Entwicklung von Kindern im Essener Westen


Dabei sein werden:

Dr. Rainer Kundt, Leiter Gesundheitsamt der Stadt Essen
Oliver Hartmann, AOK-Essen/Rheinland
Martha Spallek, Essener Kindergesundheitsmobil
Oliver Kern, Geschäftsführer Verein für Kinder und Jugendarbeit (vkj)

Die Moderation hat MdB Petra Hinz, Berichterstatterin für den Bundeshaushalt des Gesundheitsministeriums

Das neue Gesetz ist sehr umfangreich und enthält eine Vielzahl von Einzelregelungen. Die zentralen Änderungen und Botschaften in Stichworten:

1. Neufassung der Planung des tatsächlichen Versorgungsbedarfs
2. Abbau von Überversorgung und Ausgleich von Unterversorgung
3. Sicherung des Medizinernachwuchses und Weiterbildung
4. Beseitigung von Versorgungslücken durch besseres Management
5. Kürzere Wartezeiten durch Terminservicestellen
6. Schutz vor unnötigen Operationen durch Anspruch auf ein
Zweitmeinungsverfahren
7. Verbesserung der psychotherapeutischen Versorgung
8. Modernisierung der Versorgung durch Innovationsfonds
9. Stärkung der Hochschulambulanzen
10. Ausbau der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung
11. Nutzenbewertung für neue medizinische Verfahren und Produkte
12. Stärkere Mitwirkung von Pflegebedürftigen und Pflegenden
13. Besserstellung Physiotherapeuten, Logopäden Ergotherapeuten
14. Bericht zum Krankengeldmanagement.

Wir freuen uns auf den Denk.bar-Dialog in Frohnhausen
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.