Zu enge Treppen im Bahnhof Altenessen? Das bestreitet die Deutsche Bahn

Anzeige
Die Tunnel sind vielen Fahrgästen eher unheimlich, ein anderes Problem stellen die Treppen dar, wenn viele Fahrgäste gleichzeitig hindurch drängeln.

Defekte Aufzüge betreffen nicht nur U-Bahn-Fahrgäste in Altenessen. Auch der Fahrstuhl, der Fahrgäste vom und zum Bahnsteig der Deutschen Bahn befördern soll, ist oft außer Betrieb.

„Der Aufzug wird häufiger Opfer von Vandalismusschäden“, berichtet ein Sprecher des Konzerns. Entsprechend groß kann das Gedränge auf den Treppen sein.

Unfall mit Knochenbrüchen


Ein Mitarbeiter der Bahn wurde am 26. November zufällig Zeuge eines schweren Unfalls. Er schildert, wie zahlreiche Fahrgäste aus dem RE3 eilig die Treppen hinunter drängten: „Der Fahrstuhl war defekt. Auf dem letzten Absatz stolperte eine Frau mit großem Koffer und riss eine andere mit.“ Beide hätten sich Knochenbrüche zugezogen. In dem engen Treppenaufgang reiche ein kurzer Rempler: „So was ist glimpflicher öfter schon passiert.“

Zu enge Treppen? Das bestreitet die Bahn. Man richte sich nach Reisendenzahlen und Haltefrequenz der Züge.
Die geplante Breite sei vorab vom Eisenbahnbundesamt genehmigt worden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.