Bombe im Ostviertel ist entschärft!

Anzeige
  Essen: Essen-Südostviertel |

Im Essener Ostviertel an der Elisenstraße wurde bei Bauarbeiten in Höhe der Hausnummer 70 gegen 14.30 Uhr eine britische Fünf-Zentner-Bombe gefunden. Die Weltkriegsbombe muss noch heute entschärft werden. Im inneren Kreis sind 952 Menschen betroffen, im äußeren 1209 Personen. Die Betreuungsstelle wird beim Malteserhilfsdienst in der Hilgerstraße 19 eingerichtet.

Anwohner im Umkreis von 250 Metern um die Bombenfundstelle werden bis zum Ende der Entschärfung aus den Wohnungen evakuiert. Ferner sollten Kraftfahrzeuge in dieser Zeit vorsorglich von der Straße entfernt werden; vorhandene Gasgeräte sind abzusperren. Ebenfalls betroffen ist ein Teil des Firmengeländes von Evonik. In einem Umkreis von 250 Metern bis 500 Metern sollten sich Anwohnerinnen und Anwohner sowie Beschäftigte der umliegenden Unternehmen während der Entschärfung in Gebäudeteilen aufhalten, die von der Bombe abgewandt liegen. Auch in diesem Bereich rät das Ordnungsamt, Kraftfahrzeuge vorsorglich von der Straße zu entfernen. Im äußeren Bereich ist auch die Feuerwehr Essen betroffen.
Das Ordnungsamt führt die notwendigen Evakuierungsmaßnahmen durch. Die Betreuungsstelle an der Hilgerstraße 19 (Malteser Hilfsdienst) ist bereits eingerichtet. Das Ende der Entschärfung wird durch Lautsprecherwagen der Polizei durchgegeben.
Mit Behinderungen im Bahn- sowie des Individualverkehrs ist zu rechnen. Ortskundige Autofahrer werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren.


+++ 14:59 Uhr +++
Die Buslinien 154, 155, 160 und 166 der Ruhrbahn werden umgeleitet.

+++ 15:25 Uhr +++
Betroffen von der Evakuierung ist auch das Amt für Straßen und Verkehr die Abteilung Straßenbeleuchtung und Straßenbetrieb mit den Büros in der Elisenstraße 76 sowie der Bereich Straßenerhaltung mit den Büros in der Elisenstraße 78. In dringenden Fällen wie Schäden an Straßen, Wegen, Straßenbeleuchtung oder Ampeln ist die Leitstelle des Amtes für Straßen und Verkehr (Telefon +49 201 88 66766, Fax+49 201 88 66731, E-Mail; leitstelle@amt66.essen.de) erreichbar.

+++ 15:38 Uhr +++
Die S2 wird eine halbe Stunde vor Entschärfung zwischen Essen Kray-Nord und Hauptbahnhof eingestellt. Das Bahngelände an der Burggrafenstraße wird von der Bundespolizei abgeriegelt.

+++ 15:49 Uhr +++
Es sind derzeit 170 Kräfte im Einsatz.

+++ 15:53 Uhr +++
Es werden 24 Sperrstellen eingerichtet.

+++ 16:23 Uhr +++
Laut Information der Deutschen Bahn sind auch die Linien RE 2 und RE 42 betroffen. Die Züge der beiden Linienwerden werden zwischen Gelsenkirchen Hbf und Duisburg Hbf umgeleitet.

+++ 16:31 Uhr +++
Um den Durchgangsverkehr an den betroffenen Hauptstraßen besser abfließen zu lassen, wurden insgesamt vier Vorsperren eingerichtet. Die Herzogstraße/ Burggrafenstraße ist bereits ab der Stoppenberger Straße gesperrt, in der Gegenrichtung wurde eine Sperrung an der Burggrafenstraße/ Kamperstaße vor der Bahnunterführung in Höhe Franziskanerstraße eingerichtet. Zwei weitere Sperren befinden sich an der Elisabethstraße in Höhe Ernestinenstraße sowie an de Frillendorfer Straße Höhe Ernestinenstraße/ Wisthoffweg.

+++ 16:35 Uhr +++
Die Lautsprecherdurchsagen im inneren und äußeren Kreis haben begonnen.

+++ 17:19 Uhr +++
Der Baumarkt an der Frillendorfer Straße ist ab sofort geschlossen. Alle Kundinnen und Kunden sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben den Markt verlassen.

+++ 17:43 Uhr +++
Derzeit befinden sich 17 Personen in der Betreuungsstelle und es wurden 11 Krankentransporte durchgeführt.

+++ 18:50 Uhr +++
Die Entschärfung beginnt in Kürze.

+++ 19:12 Uhr +++
Die Bombe ist jetzt entschärft
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.