Das Eichhörnchen in unserem Garten

Anzeige
Alle Jahre wieder legen sich Eichhörnchen vor dem Winter viele Nahrungsdepots in ihrer Nähe an, um während der Wintermonate auf diese zurückgreifen zu können.
Und wenn die Temperaturen so ist, dass der Boden gefriert und das Eichhörnchen nicht mehr darin graben können, ist die Fütterung sinnvoll. Wenn Sie ein Eichhörnchen füttern, ist es laut dem Verein "Eichhörnchen-Notruf e.V." jedoch wichtig, dass sie lediglich zufüttern und nicht die komplette Versorgung des kleinen Nagers übernehmen. Denn damit würden Sie dem Tier nicht helfen, sondern es von sich abhängig machen.
Eine Mischung aus Nüssen, Saaten und Obst- und Gemüsesorten zusammen. Darin enthalten sein können Haselnüsse, getrocknete Maiskörner, Sonnenblumenkerne, Esskastanien, Kürbiskerne, Rosinen, Weintrauben, heimische Obstsorten wie Äpfel, Karotten oder auch Gurken.
In einem von mir zufällig gedrehten kurzen Video
(Leider etwas unruhige Kameraführung) besucht uns schon im zweiten Jahr ein putziges Eichhörnchen.
Und somit stehen uns dann im Frühjahr wieder einige „Nussbaumsetzlinge“ auf unserer Rasenfläche zur Verfügung.
Nicht nur der Mensch ist vergesslich.

3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.