Essener Polizei gelingt Schlag gegen mutmaßliche Dealer

Anzeige
Marihuana und Amphetamine wurden abgefangen, mehrere Personen festgenommen, als die Polizei die Übergabe vereiteln konnte. (Foto: Polizei Essen)

Im Essener Norden, in Borbeck und in der City waren die mutmaßlichen Dealer aktiv, die die Polizei jetzt festgenommen hat. Rund 750 Verkäufe werden ihnen bisher vorgeworfen. Unter den Kunden für Amphetamine und Marihuana sind auch Minderjährige.

Drei Essener - 32, 39 und 24 Jahre alt - gelten als die Haupttäter, doch insgesamt sitzen acht Personen jetzt in Untersuchungshaft, denen die illegale Einfuhr und der Verkauf von Betäubungs- und Rauschmitteln vorgeworfen wird.

Acht Personen in Haft, über 60 weitere Strafverfahren


Es war Anfang Mai, als die Beamten mehr als drei Kilogramm Amphetamine und mehr als zwei Kilogramm Marihuana sicherstellen konnten. Die Waren wurde aus den Niederlanden eingeführt und sollte Am Luftschacht in Kray übergeben werden. Auch dank telefonischer Überwachung führten die seit Februar intensivierten Fahndungsmaßnahmen zum Erfolg bzw. zu den Festnahmen.

Auch an Minderjährige verkauft


„Die Täter hatten sich darauf spezialisiert, in großem Stil mit Marihuana und Betäubungsmitteln zu handeln“, sagt Polizeisprecher Marco Ueberbach. Doch bei den bisherigen Festnahmen - insgesamt acht Personen - dürfte es nicht bleiben: „Über 60 Strafverfahren gegen Kuriere und Käufer laufen.“
Der jüngste unter Letzteren ist gerade 15 Jahre alt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.