Polizei sucht Trickdiebe, die Geldautomaten in Katernberg manipulierten

Anzeige
Zwei offenbar junge Männer betraten am 7. Oktober 2014 die Katernberger Bank. Nach ihnen sucht die Polizei. (Foto: Polizei Essen)

Auch bei einer verdächtigen Beobachtung am Geldautomaten gilt das Prinzip: Lieber einmal zu viel die Telefonnumer 110 wählen als einmal zu wenig. Das zeigt dieses Beispiel aus Katernberg.

Mit den Fotos einer Überwachungskamera fahndet die Polizei Essen nach zwei mutmaßlichen Trickdieben. Vom 6. bis 9. Oktober 2014 suchten die unbekannten
Täter eine Bank in Katernberg auf und manipulierten den Ausgabeschacht eines Geldautomaten. In sieben Fällen entstand so ein Schaden von insgesamt mehreren hundert Euro.

Mit Klebestreifen Geld ergattert


Die Täter wendeten die Methode des "Cash-Trapping" an. Am Geldausgabeschacht wird in der Regel mit doppelseitigem Klebeband eine Leiste befestigt. Diese verhindert,
dass das Geld ausgegeben oder wieder vom Automaten eingezogen wird - die Geldscheine bleiben im Ausgabeschacht kleben, und der Kunde kann sie nicht erreichen. Die meisten Kunden, so die Polizei, verlassen daraufhin die Bank, um einen anderen Geldautomaten aufzusuchen. Dann ist für den Dieb er Wege frei, er kann die Blende entfernen und mit den festgeklebten Scheinen verschwinden.

Im aktuellen Fall fertigte die Überwachungskamera die hier gezeigten Bilder der beiden jungen Täter. Die Essener Polizei fragt: Wer kennt diese Männer? Hinweise nehmen die Ermittler des Kriminalkommissariats 13 unter der Telefonnummer 0201 - 8290 entgegen.

Polizei: Im Verdachtsfall besser gleich anrufen


Generell raten die Ermittler, vorab den Ausgabeschacht des Geldautomaten zu kontrollieren: Sieht alles original aus? Oder ist etwas wackelig und wirkt fehl am Platz? Im Zweifelsfall sollten Mitarbeiter des Geldinstituts oder die Polizei informiert werden.
Bei einem Verdacht wird geraten: "Bleiben Sie in jedem Fall beim Geldautomaten. Bitten Sie einen anderen Kunden, einen Bankmitarbeiter zu holen. Bei Automaten außerhalb von Banken rufen Sie per Handy bei der Bank an, außerhalb der Öffnungszeiten von Banken und Kreditinstituten verständigen Sie die Polizei."
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.