Polizeibericht: Brandstifter festgenommen - Seniorin stirbt bei Unfall - Kind angefahren und verletzt

Anzeige
Nach dem Brand in einer Tiefgarage auf der Altenessener Straße am 2. Dezember konnten die Brandermittler des Kriminalkommissariates 11 jetzt die Tat klären. Dort waren drei Motorräder und ein Pkw in Flammen aufgegangen. Mindestens 14 weitere Pkw wurden durch den Brand beschädigt. Darüber hinaus enstand an der Tiefgarage selbst ein hoher Gebäudeschaden.
Mit Hilfe der Aussage eines Zeugen, erhärtete sich ein dringender Tatverdacht gegen einen 50-jährigen Anwohner. Der Zeuge hatte den offenbar stark alkoholisierten beim Verlassen der Garage kurz vor Ausbruch des Brandes gegen 00.30 Uhr beobachtet.
Bereits am 13. August hatte es auf der Altenessener Straße 178 und 180 gebrannt. In einigen Müllcontainern vor und hinter dem Haus und in einem Keller des Hauses Nr. 178 war Feuer ausgebrochen. Am 1. September wurden Brände vor und hinter dem Haus Nr. 180 gemeldet. Dortwurde der 50 -Jährige dabei beobachtet, wie zwei Müllcontainer ansteckte.
Nunmehr wurde der 50-jährige Brandstifter von den Ermittlern des Kriminalkommissariates 11 festgenommen. Er räumte ein, den Brand in der Tiefgarage gelegt zu haben. Die Tat am 13. August bestritt er. Gegen ihn wurde ein Haftbefehl erlassen.

----------

Am Freitag, 21. Dezember, ereignete sich auf der Rahmstraße in Altenessen ein Verkehrsunfall, bei dem eine 73-jährige Fußgängerin noch am Unfallort verstarb.
Der 26-jährige Fahrer eines Renault war gegen 19.22 Uhr aus Richtung Schwarze Straße kommend zur Stauderstraße unterwegs. Nachdem er, so seine Aussage, plötzlich einen lauten Knall gehört habe, habe er die Fußgängerin am Boden liegen sehen. Diese war kurz zuvor von einer 71-jährigen Zeugin beim Verlassen ihres Hauses auf der Rahmstraße beobachtet worden.
Nach jetzigen Erkenntnissen hatte die 73-jährige die Straße in Höhe Hau Nr. 234 überqueren wollen und wurde hierbei von dem Renault erfasst. Durch den Aufprall wurde sie Passantin möglicherweise gegen einen Baum und dann zu Boden geschleudert.
Die Rahmstraße blieb für die Zeit der Unfallaufnahme komplett gesperrt.

-----------

Am Samstag, 22. Dezember, gegen 13.30 Uhr überquerte ein fünfjähriges Mädchen nach Angaben von Zeugen die Altenessener Straße, ohne auf den Verkehr zu achten. Eine 50-jährige Autofahrerin, die die Altenessener Straße auf der linken Fahrspur in nördlicher Richtung befuhr, konnte ihr Fahrzeug noch vor dem Kind abbremsen. Dem 24-jährigen Fahrer eines blauen Opel war nach eigenen Angaben die Sicht auf das Mädchen versperrt. Sein Wagen erfasste das Mädchen und schleuderte es zu Boden. Die Klein war ansprechbar und wurde in Begleitung ihrer Mutter in ein Krankenhaus gebracht, wo sie stationär behandelt werden musste. (Hag)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.