Polizeibericht: Rentnerpaar griff Busfahrerin an - Frau in Altenessen überfallen

Anzeige
Am Abend des ersten Weihnachtstages kam es an der Endhaltestelle der Linie 183 am Karlsplatz zu Streitigkeiten zwischen einem Rentnerehepaar, einer Busfahrerin und einigen Passanten.
Gegen 22.20 Uhr klopfte das ältere Paar energisch an die Tür des geschlossenen Linienbusses, dessen Fahrerin (43) Pause machte. Die Senioren (w/ 76, m/ 82) begehrten Einlass, da es stark regnete. Als die Fahrerin ablehnte, da dies ihre Pause sei, begannen die beiden, sie zu beschimpfen. Sie gelangten in den hinteren Bereich des Busses und weigerten sich, ihn zu verlassen. Als das Ehepaar wieder nach vorne kam und die Busfahrerin weiter beschimpfte, kam es zu körperlichen Auseinandersetzungen. Die 43-Jährige wehrte sich gegen die Angriffe des Mannes und stieß diesen aus dem Bus, vor dem er auf dem Hosenboden landete.
Als der 82-Jährige aufstand, wurde er durch die Krücke eines Zeugen (33) niedergeschlagen und erlitt eine Kopfverletzung. Dieser wollte weitere Übergriffe auf die Busfahrerin verhindern.
Auch die Rettungskräfte waren vor den Beschimpfungen des alkoholisierten Seniors nicht sicher. Sie brachten ihn zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.
-------------------

Brutal wurde eine 38-jährige Frau in der Nacht von Sonntag auf Montag (24. Dezember) auf der Altenessener Straße geschlagen und beraubt. Nachdem sie sich gegen 00.55 Uhr Zigaretten geholt hatte und wieder auf dem Weg nach Hause war, hatte sich ihr in Höhe der Hausnummer 50 ein Mann von hinten genähert. Er ergriff sie und schlug sie mehrfach, bis sie zu Boden fiel. Anschließend entriss er ihre Handtasche und flüchtete von der Altenessener- in die Waterloostraße. Der dunkelhäutige Mann soll circa 185 cm groß und von schmaler Statur gewesen sein. Er trug eine schwarze hüftlange Jacke. Hinweise erbittet die Polizei Essen unter Telefon 0201-8290. (Hag )
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.