Berufs-Rallye: Über 600 Jugendliche besuchten Ausbildungsbörse auf dem Altenessener Marktplatz

Anzeige
Gut beraten: An verschiedenen Ständen konnten sich die Jugendlichen über ihren Wunschberuf informieren.

Der Beruf als Event, die Ausbildungsbörse als Volksfest: Am Samstag, 9. Mai, fand die vierte Auflage der Jobbörse „Komma Gucken“ auf dem Altenessener Marktplatz statt. Per Laufzettel erkundeten weit mehr als 600 Jugendliche zwischen 11 und 14 Uhr 29 verschiedene Berufsbilder und konnten dabei unter anderem auf einem Kran Höhenluft schnuppern, eigene Frisuren entwerfen und ihre Schlagkraft und Geschicklichkeit an einem Nagelbrett beweisen.

„Die Idee der Ausbildungsbörse ist, dass Schüler schon möglichst früh konkreten Kontakt zu Firmen aufnehmen können. Über ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm und moderne Präsentation der Berufsfelder sollen die Jugendlichen dabei erreicht werden“, erläutert Martina Cazin, Mitorganisatorin des Vorbereitungsteams und Projektleiterin bei der Jugendhilfe Essen, den Hintergrund von Komma Gucken. An verschiedenen Ständen präsentierten Unternehmen sich und insgesamt 29 Berufsfelder, auf einer Rallye besuchten die Jugendlichen nach und nach die einzelnen Anlaufstationen.

Probieren geht über Studieren

„Uns war ganz wichtig, dass die Jugendlichen Sachen ausprobieren konnten. Das macht die Veranstaltung für sie noch attraktiver“, erklärt Cazin. Favorit der Jugendlichen war beispielsweise der Stand des Raumausstatters Gröting. Dessen Geheimnis: Ein unterzeichneter WM-Ball als Preis. Wer mit den wenigsten Schlägen einen Nagel versenken konnte, gewann das Leder. Doch auch der Kran der Dachdeckerei Garnitz und die Friseurpuppen des Kolping-Berufsbildungswerks stießen auf helle Begeisterung.
Die Schüler konnten sich nicht nur über verschiedene Berufsbilder und -wege informieren, zugleich bestand für sie die Chance, bei richtiger Beantwortung eines Fragebogens zum Thema mehrere Gutscheine, zwei Mobiltelefone und ein Tablet zu gewinnen. Auch der Rahmen stimmte: Das Mittelstufenorchester des Leibniz-Gymnasium lockte eine Menschentraube an, die Tänzerinnen der Gesamtschule Nord ernteten lauten Applaus.

Fortsetzung folgt

„Die Jobbörse war ein großer Erfolg. Sie war super organisiert und im Vergleich zum letzten Jahr noch besser besucht“, resümiert Projektleiterin Cazin. „Das Konzept hat sich bewährt“, bestätigt Organisator Peter-Arndt Wülfing von der Interessengemeinschaft Altenessen. „Es waren viele Eltern da und das Interesse der Bevölkerung hat stark zugenommen.“

Fotos: Debus-Gohl/Müller
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.