2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga: Bears siegen in Meppen - Nächster Gegner zu Hause RSC Osnabrück

Anzeige
 
Topscorer Markus Pungercar, in Meppen mit 35 Punkten der überragende Korbschütze
Essen: Sporthalle Nord-Ost-Gymnasium | 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga:
Bears siegen in Meppen – Nächster Gegner zu Hause RSC Osnabrück

In der 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga bleiben die Hot Rolling Bears Essen auch im zweiten Auswärtsspiel in Folge siegreich. Das Team um Topscorer Markus Pungercar, der allein 35 Punkte erzielte, feierte bei den Emsland Rolli Baskets Meppen einen verdienten 71:58 (16:19, 21:12, 18:14, 16:13) Erfolg. Und das trotz dezimierter Mannschaft. Trainer Stefan Quurck standen wieder einmal verletzungs- und krankheitsbedingt nur 8 Spieler zur Verfügung.

Der Gastgeber ging hoch motiviert in die Partie, da man mit einem Sieg über die Bears die letzte Chance auf den Klassenverbleib nutzen wollte. Doch die „Bären“ behielten klaren Kopf und konnten Mitte des Viertels erstmals eine vier Punkte Führung herausspielen. Im Folgenden leistete sich das Team jedoch einfache Ballverluste und brachte die Emsländer wieder zurück in die Partie. Die Essener mussten reagieren und stellten taktisch um, konnten aber den Rückstand nicht verkürzen und gingen mit 16:19 in die erste Viertelpause.

Zu Beginn des zweiten Abschnittes kamen die Bears besser ins Spiel und konnten den Rückstand schnell egalisieren, sich aber bis Mitte des Viertels nicht absetzen. Meppen hielt gut dagegen und machte es dem Team sehr schwer wegzuziehen. Die Essener mussten reagieren und stellten auf Ganzfeldpresse um, welche schnell ihre Wirkung zeigte. Das Team zog durch einen 10:0 Zwischenspurt auf 34:24 davon und konnte die Führung bis zur Halbzeitpause verteidigen.

Nach dem Pausentee konnten die Emsland Baskets verkürzen, standen aber dann einem erneuten 6:0 Lauf der Bears machtlos gegenüber. Die „Bären“ dominierten Ball und Gegner und erspielten sich bis zum Viertelende einen 55:45 Vorsprung. Hier wussten besonders Center Hannfrieder Briel und Flügelspielerin Linda Dahle zu gefallen.

Im sicheren Gefühl des Sieges ließen es die Bears zu Beginn der abschließenden zehn Minuten etwas ruhiger angehen und wurden prompt vom nie aufsteckenden Gastgeber überrascht. Die Meppener kämpften sich wieder heran und konnten Mitte des Viertels auf 54:58 verkürzen. Doch die Bears zeigten ihre ganze Klasse und zogen erneut auf 64:56 davon. Die Partie war entschieden. Die Essener vergaben zwar noch unzählige Freiwürfe, kamen aber am Ende zu einem verdienten 71:58 Auswärtserfolg.

Trainer Stefan Quurck: "Wir haben eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt und am Ende verdient gewonnen. Leider sind wir an der Freiwurflinie erneut unter unseren Möglichkeiten geblieben und haben dadurch viele Punkte liegen gelassen."

Die Punkte erzielten:
Hot Rolling Bears: Pungercar (35), Briel (10), Quali (10), Dahle (8), Dogan (4), Schmitz (2), Yüksekkaya (2), Houwen
Emsland Rolli Meppen: M. Schürmann (15), Hermes (11), Acikportali (10), Kötter (8), Borchert (6), J. Schürmann (4), van Geldere (2), Hilmes (2), Tasche

Nun beschließen die Bears die Saison mit zwei Heimspielen. Vorletztes Spiel in dieser Saison:

Sonntag, 24. Februar 2013, 15.oo Uhr
Hot Rolling Bears Essen – RSC Osnabrück,
In heimischer “Bären-Halle”, der Sporthalle des Nord-Ost-Gymnasiums,
Katzenbruchstraße 77, gegenüber „Haus des Handwerks“

Osnabrück, das Team mit den vielen Fragezeichen, befindet sich mit 10:14 Punkten auf Platz 6, Der Saisonverlauf beim RSC ist wie eine Achterbahnfahrt; Niederlage gegen die seinerzeit noch abstiegsbedrohten Kölner, Sieg gegen Aufstiegskandidat Paderborn, Hinspielniederlage gegen die Bears, dann Sieg gegen den Tabellenführer Hannover United, und am letzten Wochenende Niederlage gegen den Tabellenletzten ALBA Berlin.

Bears-Trainer Stefan Quurck weiß Osnabrück auch nicht so richtig einzuschätzen.

Das Hinspiel gewannen die Bears knapp mit 62:55, schon da ersatzgeschwächt und nur mit neun Spielern angereist. Viel besser sieht’s im Moment auch nicht aus. Mit Jens Hillmann, der glücklicherweise seine Verletzung auskuriert hat, werden wohl auch nur neun Spieler zur Verfügung stehen.

Dazu Mannschaftskapitän Mimoun Quali: „Wir haben in Paderborn und Meppen gezeigt, dass wir auch ersatzgeschwächt siegen können. Im Hinspiel in Osnabrück haben wir konzentriert unsere Chancen ausgenutzt. Warum soll uns das jetzt in eigener Halle nicht auch gelingen“.


2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga-Nord – Ergebnisse und Tabelle 12. Spieltag
Hannover United - ASV Bonn 68 : 58 (27:22)
Köln 99ers - SG Ahorn Panther Pad/Bi 51 : 65 (19:38)
ALBA Berlin - RSC Osnabrück 51 : 44 (16:23)
Emsland Rolli Baskets Meppen - H.R.B. Essen 58 : 71 (31:37)

1. Hannover United 22 : 2 799 : 636
2. ASV Bonn 20 : 4 795 : 639
3. SG Ahorn Panther Pad/Bi 14 : 10 721 : 713
4. H.R.B. Essen 12 : 12 740 : 729
5. Köln 99ers 10 : 14 658 : 696
6. RSC Osnabrück 10 : 14 621 : 669
7. Emsland Rolli Baskets 4 : 20 616 : 795
8. ALBA Berlin 4 : 20 627 : 700
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.