2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga: Hot Rolling Bears bringen Spitzenreiter Hannover an den Rand der Niederlage

Anzeige
Foto (M. Baier): Spielertrainer Markus Pungercar (13) und Center Manuel Onken (16) hier im Zweikampf gegen die Hannoveraner Sadler und Dahle, erzielten zusammen 42 Punkte; konnten aber die knappe Niederlage nicht verhindern.
  Essen: Sporthalle Nord-Ost-Gymnasium | 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga:
Hot Rolling Bears bringen Spitzenreiter Hannover an den Rand der Niederlage


In der 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga hatten die Hot Rolling Bears am vergangenen Sonntag in eigener Halle die große Chance, den Tabellenführer Hannover United zu besiegen. Bis in die letzte Spielminute hinein führten die Bears und mussten erst in den letzten Sekunden die knappe Niederlage von 52:56 (17:16, 14:12, 17:10, 4:18) hinnehmen.

Spielertrainer Markus Pungercar konnte zum ersten Mal auf alle Spieler zurückgreifen. Die „Starting Five“ mit Dogan, Matthias, Hillmann, Onken und Pungercar brachte den bisher ungeschlagenen Tabellenführer immer wieder arg in Bedrängnis. Und so war es nicht verwunderlich, dass die Bears nach dem ersten Viertel knapp mit 17:16 in Führung lagen. Pungercar ließ die „Fünf“ weiter auf dem Feld. Hannover bemühte sich, seine Spitzenstellung zu behaupten. Doch die Bears ließen kein Spiel der Gäste aufkommen und gingen mit 31:28 in die zweite Halbzeit.

In diesem Spielabschnitt ließ Pungercar Playmaker Ahmet Dogan, Center Manuel Onken und sich selbst auf dem Parkett, wechselte lediglich Mannschaftskapitän Jens Hillmann gegen den Holländer Romario Biswane und die beiden 1-Punkte-Spieler Jan-Mark Matthias und Oleg Kyrylenko gegeneinander aus. Das Konzept ging weiter auf. Hannover kam überhaupt nicht ins Spiel, und die Bears gingen beim Spielstand von 48:38 mit einem 10-Punkte-Vorsprung in das letzte Viertel.

Mittlerweile hatte sich Gäste-Spieler-Trainer Martin Kluck eingewechselt. Jetzt war es der Favorit, der die ersten Körbe erzielte. Die Bears hielten weiter gut mit, konnten aber nicht verhindern, dass Hannover Punkt um Punkt verkürzte. In der letzten Spielminute erzielte dann Kluck für Hannover den Ausgleich. Zwei Unachtsamkeiten der Bears nutzen die Norddeutschen 38 Sekunden vor Schluss und erzielten durch zwei Körbe innerhalb von Sekunden den Endstand zum 52:56.

Durch diesen Sieg ist Hannover United vorzeitiger Zweitligameister und damit Aufsteiger in die 1. Bundesliga.

Kommentar von Pungercar gleich nach dem Spiel: „Zum dritten Mal hintereinander ein gutes Spiel meiner Mannschaft, zum dritten Mal nicht gewonnen, zum dritten Mal können wir uns für unser gutes Spiel nichts kaufen. Es ist schon zum Verzweifeln. Heute hatten wir Hannover fest im Griff und sind wieder nicht belohnt worden. Jetzt müssen wir den Klassenverbleib mit einem Sieg in Berlin sichern“.

Dazu haben die Bears zwei Wochen Zeit, um sich im Abstiegskampf auf das wichtige Spiel, am 18. März beim Tabellennachbarn ALBA Berlin, vorzubereiten.

Die Punkte erzielten: Pungercar (24), Onken (18), Biswane (4), Matthias (4), Hillmann (2), Dogan, Maul, Schmitz, Sayili, Kyrylenko, Boztepe, Gorczynski.


2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga-Nord – Ergebnisse und Tabelle 12. Spieltag:

ALBA Berlin - BG Baskets Hamburg (HSV) 35 : 65 (19:39)
Hot Rolling Bears Essen - Hannover United 52 : 56 (31:28)
RSC Osnabrück - Paderborner Ahorn Panther 52 : 48 (25:20)
BBC Warendorf- Baskets 96 Rahden 63 : 73 (23:37)

1. Hannover United 24 : 0 709 : 491
2. Baskets 96 Rahden 20 : 4 831 : 580
3. RSC Osnabrück 18 : 6 739 : 586
4. BBC Warendorf 12 : 12 724 : 631
5. BG Baskets Hamburg (HSV) 10 : 14 657 : 731
6. Hot Rolling Bears Essen 6 : 18 565 : 749
7. ALBA Berlin 6 : 18 484 : 753
8. Paderborner Ahorn Panther 0 : 24 515 : 703
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.