2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga: Hot Rolling Bears kommen in Osnabrück unter die Räder

Anzeige
Foto (M. Baier): Die Bears, hier mit Romario Biswane, Kapitän Jens Hillmann und Michelle Maul, hatten keine Chance gegen Osnabrück (v.li.)
  Essen: Sporthalle Nord-Ost-Gymnasium | 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga:
Hot Rolling Bears kommen in Osnabrück unter die Räder

Vom Auswärtsspiel in der 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga gegen RSC Osnabrück kommen die Hot Rolling Bears mit einer deutlichen Niederlage von 30:75 (15:18, 4:14, 8:23, 3:20) zurück

Vor der Abreise nach Osnabrück löste sich für Bears-Spielertrainer Markus Pungercar sein personelles „Luxusproblem“. Vier wichtige Spieler fehlten. Die beiden Neuzugänge Kay Schmitz und Marc Sarrazin hatten sich in dieser Woche aus persönlichen Gründen wieder abgemeldet und kehren nun wieder zu ihrem Heimatverein TV Kleinwiedenest zurück. Manuel Onken und Niklas Gorczynski standen kurzfristig aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung.

Keine guten Voraussetzungen für die Begegnung beim RSC. Pungercar wollte eigentlich die personelle Überlegenheit gegen die durch Abgänge arg dezimierten Gastgeber ausnutzen. Doch die Rumpfmannschaft von RSC-Trainer Frits Wiegmann mit nur acht Spielern, davon aber drei holländische Nationalspieler, spielten die Begegnung souverän runter und gewannen letztendlich verdient.

Das erste Viertel gestalteten die Bears noch einigermaßen ausgeglichen und gingen mit nur drei Punkten Rückstand mit 15:18 in den zweiten Spielabschnitt. Die zahlreich mitgereisten Bären-Fans erkannten dann aber ihre Mannschaft ab Mitte des zweiten Viertels nicht mehr wieder. Hinten fielen die Körbe und vorne ging gar nichts. Zahlreiche einfache Korbversuche wurden vergeben. Die Mannschaft spielte erheblich unter ihren Möglichkeiten.

Pungercar reagierte und probierte verschiedenen Spielvarianten aus. Keine Chance, Osnabrück ließ die Essener nicht zur Entfaltung kommen. Mit 27:55 ging das Team ins letzte Viertel. Auf Grund der nicht mehr abzuwendenden Niederlage wechselte Pungercar durch und gab allen Spielen Einsatzzeiten.

Kommentar vom Bears-Trainer unmittelbar nach dem Spiel: „Ich bin unheimlich enttäuscht. Nach dem ersten Viertel haben wir uns echte Chancen ausgerechnet. Doch dann hat meine Mannschaft unsere abgesprochenen taktischen Maßnahmen einfach nicht umsetzen können. Osnabrück war nicht so stark, wie es nach dem Ergebnis aussieht. Aber letztlich haben die die Körbe gemacht und wir nicht“.

Zwei Wochen hat Pungercar nun Zeit, um sein Team wieder aufzurichten. Aber leicht wird’s dann auch nicht. Am 30 Oktober kommt Tabellenführer Baskets 09 Rahden in die Bären-Halle; Anwurfzeit: 15 Uhr.

Die Punkte erzielten: Pungercar (10), Hillmann (7), Biswane (5), Matthias (4), Dogan (2), Maul (2), Schmitz, Kyrylenko, Boztepe, Karpa, Sayili

2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga-Nord – Ergebnisse und Tabelle 2. Spieltag:
Baskets 96 Rahden - BG Baskets Hamburg 82 : 47 (40:24)
BBC Warendorf - ALBA Berlin 74 : 35 (37:14)
Paderborner Ahorn Panther - Hannover United 43 : 56 (21:22)
RSC Osnabrück - HRB Essen 75 : 30 (32:19)
1. Baskets 96 Rahden 4 : 0 166 : 76
2. BBC Warendorf 4 : 0 129 : 79
3. Hannover United 4 : 0 113 : 87
4. RSC Osnabrück 2 : 2 119 : 87
5. HRB Essen 2 : 2 78 : 100
6. Paderborner Ahorn Panther 0 : 4 68 : 104
7. BG Baskets Hamburg (HSV) 0 : 4 91 : 137
8. ALBA Berlin 0 : 4 63 : 158
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.