2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga: Hot Rolling Bears - Planung für die neue Saison fast abgeschlossen

Anzeige
Essen: Sporthalle Nord-Ost-Gymnasium | 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga:
Hot Rolling Bears - Planung für die neue Saison fast abgeschlossen

Die Hot Rolling Bears Essen sind in ihrer Planung für die neue Rollstuhlbasketball-Saison in der Endphase.

Trainer Markus Pungercar, der gerade seine Trainerausbildung absolviert und Ende des Monats mit „frisch gebackener“ Lizenz aufwarten kann, wird mit einem relativ großen Kader in die neue Saison gehen und dabei überwiegend auf junge Nachwuchsspieler setzen.

Gegenüber der abgelaufenen Saison gibt es bei den etablierten Spielern nur zwei Veränderungen. Mark Möhlen wird auf eigenen Wunsch aus der 1. in die 2. Mannschaft rücken. Nachwuchsspielerin Michelle Maul wird nach diesjährig bestandenem Abitur vermutlich nur bis zum Jahresende den Bears zur Verfügung stehen, um anschließend eine Ausbildung zu beginnen.

Mit Jan-Mark Matthias wird neben Playmaker Ahmet Dogan ein weiterer 1-Punkte-Spieler im Aufgebot stehen, der nach abgeschlossener Zusatzausbildung und überstandenen Verletzungen, nach den sporadischen Einsätzen in der Vorsaison, den Bears wieder voll und ganz zur Verfügung steht.

Vier Neuzugänge sind zu verzeichnen. Vom TV Kleinwiedenest kommen 2-Punkte-Spieler Marc Sarrazin und 4,5-Punkte-Mann Kai Schmitz. Von der BSG Duisburg wechseln 1-Punkte-Spieler Oleg Kyrylenko und Rückkehrer Niklas Gorczynski (2 Punkte) zu den Bears.

„Alle vier Neuen sind eine Verstärkung für uns und werden uns im Kampf um den Verbleib in der 2. Liga weiterhelfen“, so Pungercar.

Im Rahmen der Planung für die neue Saison haben sich leider hochkarätige Verpflichtungen zerschlagen, da diese entweder keine Freigabe erhalten haben oder nicht finanzierbar waren. Die Bears können Aufgrund des engen Etats nicht über die Schmerzgrenze hinausgehen, um die Saison nicht zu gefährden.

Die Verantwortlichen arbeiten aber dennoch intensiv daran, den einen oder anderen doch noch von einem Engagement bei den Bears zu überzeugen.

Für Neuzugang Kai Schmitz fehlt noch der Sport-Rollstuhl. Dazu Bears-Präsident Ronny Berger: „Rollstuhlbasketball ist ja ein inklusiver Sport. Somit muss der Verein für die nichtbehinderten Spieler das entsprechende Equipment zur Verfügung stellen. Und so ein Hightech-Rollstuhl kostet nun mal um die 4.000 Euro. Und die fehlen uns noch. Aber vielleicht ergibt sich da ja die eine oder andere Unterstützung aus der Essener Wirtschaft“.

Zur Saisoneröffnung am Sonntag, 18. September 2016, 15.00 Uhr, „Bären-Halle“, wollen sich die Bears mit „alten und neuen“ Spielern ihren Fans vorstellen. Dazu hat sich Trainer Pungercar einen starken Gegner gewünscht. Mit den Roller Bulls Sankt Vith kommt ein Spitzeteam aus der 2. Bundesliga-Süd.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.