Feiner Zug vom Schachgroßmeister: Sebastian Siebrecht besucht als Nikolaus verkleidet die Schach-AG der Kantschule

Anzeige
Die Gewinner des 6. Sparkassenschachtuniers Noel Gallas, Luca Zumhöfer und Dylan Göbel freuen sich über den Besuch des schachspielenden Nikolaus. (Foto: Gohl)
Essen: Kantschule |

Dass Noel Gallas, Luca Zumhöfer und Dylan Göbel auf Zack sind, bewiesen sie schon beim 6. Sparkassenschachturnier für Essener Grundschulen, zu dessen Gewinnern sie gehörten. Und auch jetzt ließen sich die drei schlauen Jungs nicht hinters Licht führen, als Schachgroßmeister Sebastian Siebrecht sie als Nikolaus in der Kantschule, Büchelsloh 33, überraschte.

„Guten Tag Herr Siebrecht!“, ruft Luca sofort als er den als Nikolaus verkleideten Schachgroßmeister sieht. „Hat euch einer erzählt, dass ich komme?“, fragt dieser verdutzt zurück. Nein, die drei haben nicht gewusst, dass sie vom Schachgroßmeister überrascht werden, aber ihr Vorbild erkennen sie natürlich trotz Bart und rotem Outfit.
Trotzdem war die Freude groß. Vor allem als der enttarnte Nikolaus auch noch Schachhefte und Leckereien verteilte und verkündete, dass er noch für ein Spezialtraining bleibt.
So manch einen neuen Trick erlernten die Schüler in den folgenden zwei Stunden und versuchten ihr Glück auch im Match gegen den Großmeister. Auch neue Kinder für die Schach-AG konnten an diesem Tag gewonnen werden, worüber sich Schach-AG Leiter Stefan Krückhans besonders freute.

Titelverteidigung geplant


Einer erfolgreichen Titelverteidigung steht im nächsten Jahr also nichts mehr im Wege. Bleibt nur zu hoffen, dass die Beteiligung ebenso groß ist wie zuletzt. 130 Kinder aus 26 Essener Grundschulen nahmen Teil.
Auch Sebastian Siebrecht, der sich mit vielerlei Projekten der Förderung seines Sports widmet, hat in den letzten Jahren ein steigendes Interesse am Schach bemerkt: „Schachspielen schult problemlösendes, vorausschauendes Denken und die Kinder lernen für das eigene Handeln Verantwortung zu übernehmen. Zudem wird auch die Sozialkompetenz gefördert, da sich die Kinder gerade beim Erlernen des Spiels gegenseitig helfen.“ Auch deshalb begeistern sich immer mehr Schulen für das Schachspiel. Stadtmeister Noel und Luca jedenfalls sind von dem Spiel so begeistert, dass sie bereits dem Schachverein Sportfreunde Katernberg beigetreten sind. Ein tolles Beispiel für gelungene Jugendförderung.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.