Geprüft nach DIN EN ISO: Eine offiziell „Zertifizierte Schwimmschule“ ist jetzt die SV Schonnebeck

Anzeige
Geprüft und zertifiziert (v.l.n.r.): Peter Buers, 1. Vorsitzender SV Schonnebeck, Andreas Siepmann, Fachwart des Landesverband Schwimmen, Harald Weiß, Vorsitzender Schwimmabteilung SV Schonnebeck und CDU-Ratsherr Siegfried Brandenburg feiern zusammen mit Mitgliedern des Schwimmteams (vorne) das Zertifikat. Foto: Müller

Keine Selbstverständlichkeit: Rund 30 Prozent der Kinder und Jugendlichen in NRW sind Nicht-Schwimmer. Abhilfe schaffen soll die „Zertifizierte Schwimmschule“ des Landesverbands Nordrhein-Westfalen bilden, der so die Qualität der Ausbildung eines Vereins bestätigen will. Kürzlich wurde dieser Titel der Schwimmabteilung der SV Schonnebeck offiziell im Nord-Ost-Bad in Stoppenberg verliehen.

Die Schwimmabteilung der SV Schonnebeck 1910 e.V. steuert hart auf einen runden Geburtstag zu: Im letzten Jahr konnte sie 29-jähriges Bestehen feiern. Schwerpunkt der Arbeit sind Kinder und Jugendliche, 180 davon sind Schwimmanfänger. Zusätzlich gibt es eine Wettkampfmannschaft für die Altersgruppen von sechs bis 18 Jahren. Den Einstieg in den Leistungssport erlauben spezielle „Kids-Camps“, verrät Harald Weiß, Vorsitzender der Schwimmabteilung des SV Schonnebeck: „Hier können die Kinder und Jugendlichen schon einmal Wettkampfatmosphäre schnuppern und ein Gefühl für den Sport bekommen.“ Um derzeit rar gesäte Schwimmzeiten in den Bädern der Stadt zu ergattern, müssen die Vereine bei solchen Veranstaltungen Punkte sammeln: Je höher die Punktzahl, desto mehr Schwimmstunden erhält der jeweilige Klub. Die SV Schonnebeck trainiert im Nord-Ost-Bad, Hauptzeit dazu ist Dienstag von 18 bis 20 Uhr. Zum Erreichen der notwendigen Punkte nimmt der Verein an rund 15 Wettkämpfen im Jahr teil. Die gute Arbeit der SV Schonnebeck wurde kürzlich geehrt, als der Schwimmverband Nordrhein-Westfalen dem Verein offiziell den Titel „Zertifizierte Schwimmschule“ verlieh.

Gute Ausbildung garantiert

„Die Zertifizierte Schwimmschule ist vom Landesverband entwickelt worden, um den Vereinen eine Möglichkeit zu geben, eine gute Schwimmausbildung zu dokumentieren“, erläutert Andreas Siepmann, Fachwart des Landesverband Schwimmen. „Die Kriterien sind relativ hoch, es ist quasi die DIN-EN-ISO-9000-Norm.“ Hintergrund des Zertifikats ist, dass immer noch 30 Prozent der Kinder und Jugendlichen in Nordrhein-Westfalen Nicht-Schwimmer sind. Gerade mit einer zunehmenden Kommerzialisierung des Schwimmangebots soll es deshalb Wegweiser für Eltern sein. „Das Zertifikat bestätigt, dass wir eine zielgerichtete, strukturierte Arbeit im Bereich Anfänger leisten“, erklärt Weiß. „Dabei wollen wir den Kindern Zeit geben, sich selbst zu entwickeln.“ Die Zertifizierung findet in enger Zusammenarbeit mit dem Landesverband statt, regelmäßig überprüft hier ein Verantwortlicher vor Ort die Ausbildung der Vereine. Um die Kriterien zu erfüllen, entwickelte die SV Schonnebeck einen speziellen Trainingsplan. In drei Anfängergruppen wurden unter anderem Wahrnehmung, Orientierung und Kooperation gefördert, das Selbstbewusstsein gesteigert und die Bewegungserfahrung im Wasser erweitert.

Erst der dritte Klub

Mit der Zertifizierung ist die SV Schonnebeck erst der dritte der rund 70 Essener Schwimmklub, der so die Qualität seiner Ausbildung bestätigt bekommt. Mehr Informationen zu Verein und Training findet man auf der Internetseite der Spielvereinigung Schonnebeck.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.