Rollstuhlbasketball: Bears verabschieden Paß und begrüßen Kufen

Anzeige
Essen: Sporthalle Nord-Ost-Gymnasium | Rollstuhlbasketball:
Bears verabschieden Paß und begrüßen Kufen

Zum letzten Hinrundenspiel in der Basketball-Regionalliga gegen Baskets 96 Rahden luden die Hot Rolling Bears Essen den Alt-Oberbürgermeister Reinhard Paß ein.

Vor dem Anwurf überreichte Bears-Präsident Ronny Berger dem ehemaligen Stadtoberhaupt ein aktuelles Mannschaftsfoto mit den Unterschriften aller Spieler. Berger bedankte sich bei dem Bären-Fan für fünf Jahre Treue. In einer kurzen Dankesrede machte Paß deutlich, wie wichtig die Hot Rolling Bears für die Inklusion und somit für die Stadt Essen sind. Er bedankte sich für das Foto „Ich habe die Bears die letzten Jahre gern begleitet“ waren seine abschließenden Worte.

Danach sah Paß, der von seiner Ehefrau begleitet wurde, einen grandiosen 64:36-Sieg der Bears (wie berichtet).

Mit der Verabschiedung vom Alt-Oberbürgermeister wollten sich die Bears nicht begnügen. Sie fragten im Büro Oberbürgermeister nach und erhielten einen Termin für einen Antrittsbesuch beim neuen OB.

In seinem Büro begrüßte Oberbürgermeister Thomas Kufen Bears-Präsident Ronny Berger und den Bears-Pressesprecher Rainer Grebert. Auf Kufens Frage, ob er sich Notizen machen müsse, antwortete Berger „nein, wir wollen Sie lediglich als neues Stadtoberhaupt begrüßen, mehr nicht“.

Und so wurde bei Kaffee, Wasser und Cola über Rollstuhlbasketball geredet, über die Regeln und natürlich auch über Integration und Inklusion. Kufen unterstrich, wie sein Vorgänger, die besondere Bedeutung des Sports für die Inklusion, insbesondere den Rollstuhlbasketball der Bears.

Abschließend überreichte Berger dem OB einen Fan-Schal. Kufen bedankte sich mit der Zusicherung, eines der ersten Heimspiele der Rückrunde im Februar 2016 zu besuchen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.