So lernen die kleinen Moskitos

Anzeige

Sascha Baltissen steht seit Kindesbeinen auf Kufen und ist selber die Jugendabteilung der Moskitos durchlaufen. Auch er konnte schonmal Regionalliga Luft schnuppern. Der WEST ANZEIGER hat Baltissen und die Jugendabteilung der Stechmücken besucht.

Wenn man als Essener Eishockey hört, denkt man als erstes an die ESC Wohnbau Moskitos und die Eishalle Essen-West. Viele Eishockeyliebhaber sind selber schon mal in der Halle bei den freien Laufzeiten mit Freunden und Familie gelaufen.
Für Sascha Baltissen ist es ein zweites zu Hause, mit dem er viele Erinnerungen verknüpft. Seine Eislaufkarriere begann schon als kleiner Steppke.
„Meine Eltern haben mich zu den freien Laufzeiten mitgenommen“, erinnert sich Baltissen, „und seitdem bin ich nicht mehr von den Kufen weggekommen.“ Es hat ihm sogar so gut gefallen und er war so ambitioniert, das er die Kinder- und Jugendabteilung durchlief, bis hin zu den Senioren.
„Für mich war das damals schon eine echte sportliche Alternative“, erklärt der Trainer, „denn auch zu meiner Schulzeit sind fast alle nur zum Fußball gegangen. ich war der einzige der Eishockey spielte.“
Aber auch heute kann der Eissport eine Alternative zu anderen Sportarten sein, denn man kann schon ab einem Alter von vier Jahren mit dem Eislaufen beginnen.
Jungs und Mädels spielen bis zu einem Alter von zirka zwölf Jahren in einer Mannschaft zusammen und teilen sich auch eine Umkleidekabine.
„Ich habe es schon erlebt“, berichtet der Rekrutierungsbeauftragte, „dass ein Mädchen einen Jungen härter auf dem Eis abgedrängt hat, als andersherum. Aber in dem Alter wird sich auch dann sportlich-fair verhalten und kurz abgeklatscht.“
Als Nachwuchstrainer für die Kleinschüler-Gruppe muss Baltissen vieles unter einen Hut bringen. So muss er Trainer, Kumpel, väterlicher Freund und auch ein wenig Motivator sein.
„In der Altersklasse muss man echtes Fingerspitzengefühl haben“, verdeutlicht Baltissen,“und auf die Kinder eingehen. Gerade nach einem langen Schultag, sind manchmal einige nicht ganz bei der Sache. Dann wird einfach mal nur ein wenig gegeneinander gespielt und das Training an einem anderen Tag nachgeholt.“
Jeden Montag, Mittwoch und Samstag ziehen die Kinder ihre Ausrüstung an und warten gespannt darauf, aufs Eis gehen zu dürfen.
„Sport ohne Disziplin ist nicht möglich“, beschreibt Sascha Baltissen, „und ich bin immer wieder erstaunt wie viel Disziplin die Kinder haben. Andere hätten schon ein paar Runden gedreht bevor das Training begonnen hätte.“
Die Disziplin mindert nicht den Spaß am Sport, denn darum geht es in der Altersklasse hauptsächlich. Wichtig: Wenn die Kinder Spaß am Eishockey haben, dann kommen sie auch gerne wieder.

Neue Mitspieler sind immer willkommen

Wer sich auch dafür interessiert einmal auf Kufen mit Puk sein Talent zu versuchen, der meldet sich einfach bei Sascha Baltissen unter der Rufnummer: 0163-5060124
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.