SPD-Fraktion im Landtag lud zum ersten Sportlerempfang - Mit dabei Hot Rolling Bears Essen,TUSEM, MTG Horst und DJK Franz-Sales-Haus

Anzeige
Foto (Daniel Behmenburg): Vier Essener Vereinsvertreter beim Sportlerempfang im Landtag (v. li.): Rainer Grebert (Hot Rolling Bears Essen), Jens Wachowitz (TUSEM Essen), Ute Schäfer (Ministerin, u. a. für Sport), Peter Weckmann (MdL), Jörg Ludwig (MTG Horst), Ewald Brüggemann (DJK Franz Sales Haus)
Essen: Sporthalle Nord-Ost-Gymnasium | Rollstuhlbasketball

SPD-Fraktion im Landtag lud zum ersten Sportlerempfang -
Mit dabei Hot Rolling Bears Essen, TUSEM, MTG Horst und DJK Franz-Sales-Haus

Die SPD-Fraktion im Landtag NRW hat am 20. Mai 2015 zum ersten Sportlerempfang „Ehrenamt im Sport - Förderung und Inklusion“ nach Düsseldorf eingeladen. Die Einladung richtete sich bewusst nicht nur an die Spitzenverbände des Sports, sondern insbesondere an die Vereine vor Ort in den Stadtteilen. „Ich freue mich, dass ich im Namen der vier Essener SPD-Landtagsabgeordneten Vertreter des TUSEM Essen, der Hot Rolling Bears, der DJK Franz Sales Haus und der MTG Horst im Landtag begrüßen durfte“, so Peter Weckmann, Landtagsabgeordneter für den Essener Süden und Mitglied im Sportausschuss.

Peter Weckmann führte bei der Veranstaltung in das Thema „Inklusion im Sport“ ein. Dabei ging er insbesondere auf den Antrag „Inklusion im Sport - gemeinsamen Sport von Menschen mit und ohne Behinderung fördern“ ein. Dieser Antrag wurde im März 2013 von der rot-grünen Koalition initiiert und nach langen Diskussionen am 5. November 2014 als Antrag aller im Landtag vertretenen Fraktionen einstimmig beschlossen. „Inklusion ist eine Generationenaufgabe, die den Sport verändern wird. Diese Aufgabe können wir nur im Schulterschluss mit den Vereinen und ehrenamtlich Engagierten vor Ort stemmen“, so Weckmann. „In einem ersten Schritt müssen sicherlich die Barrieren in den Köpfen gegenüber Menschen mit Handicap abgebaut werden, aber auch Berührungsängste und eventuell fehlender Mut auf Seiten der Behinderten. Außerdem müssen wir für eine inklusionsgerechte Infrastruktur für die Vereine sorgen. Das betrifft insbesondere die Beschaffenheit von Sportanlagen.“

Sportministerin Ute Schäfer referierte zum Thema „Ehrenamt im Sport“. Dabei hob sie die Bedeutung des Ehrenamtes für den Sport und das aktive Vereinsleben hervor. In keinem Bereich gebe es so viel ehrenamtlich engagierte Menschen, vom Platzwart, über die mithelfenden Eltern, die Sportlerinnen und Sportler selbst bis hin zum Vereinsvorstand. Sie dankte den Anwesenden Vertreterinnen und Vertretern der Sportvereine stellvertretend für alle Engagierten im Land im Namen der gesamten Landesregierung.

„Ich hoffe, dass dieser Empfang seine Fortsetzung finden wird und der Startschuss für einen intensiven Dialog war“, so Weckmann, für den ehrenamtlich Tätigen seit Jahren „die wahren Helden des Alltags sind, denen es immer wieder gelingt, Lachen auf Gesichter zu zaubern.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.