SVS verliert, freut sich dennoch

Anzeige

Drei Spieltage vor dem Saisonende ist der Klassenerhalt für die drei Nord-Klubs in trockenen Tüchern. Es gilt sich positiv in die Sommerpause zu verabschieden. Doch gerade damit tut sich das Dreigestirn schwer.

„Wer hätte vor der Spielzeit gedacht, dass wir als Aufsteiger den Klassenerhalt schaffen? Wir dürfen auch in der nächsten Saison Oberliga spielen. Das ist für unsere kleine Spielvereinigung und den gesamte Stadtteil eine tolle Sache.“, freute sich SVS-Coach Dirk Tönnies, trotz der 1:2-Niederlage gegen TuRU Düsseldorf am Sonntag. Die Essener waren druckvoll gestartet. Einen Strafstoß verwandelte Georgios Ketsatis in der 33. Minute sicher zur 1:0-Führung. Danach ermöglichten individuelle Fehler den Landeshauptstädtern nicht nur den Ausgleich (41.), sondern auch die Führung (45.) vor dem Seitenwechsel. Die 2:1-Pausenführung für die Oberbilker sollte auch gleichzeitig den Endstand markieren. Schonnebeck muss TuRU und Jahn Hiesfeld ziehen lassen und steht vor dem spielfreien Pfingstwochenende auf dem sechsten Tabellenplatz.

VSV verliert wieder

Auf den schoss Gast Adler Union Frintrop auch den Vogelheimer SV zwei Spielklassen darunter. Am Sonntag baute die Elf vom Lichtenhorst ihre Negativserie weiter aus: Nachdem es mit einem 0:0 in die Kabinen gegangen war, erzielte die Fusionsklub zwei Tore in schneller Folge (47.+51.). Der VSV nahm den Kampf an, scheiterte jedoch bis in die 79. Minute an dem gut aufgelegtem Gästekeeper Pierre-Marcel Bolte. Nachdem Björn Barke den Anschlusstreffer besorgt hatte, egalisierte Steffen Dörpinghaus mit seinem 25. Saisontreffer (87.). Die Hense-Elf witterte den Sieg und warf Alles nach vorne. Frintrops Niclas Toepelt nutzte den dadurch entstandenen Raum, um den 3:2-Siegtreffer für die Gäste zu erzielen (90.). Durch die fünfte Niederlage in Folge muss der VSV mit dem sechsten Tabellenplatz Vorlieb nehmen.

19er ärgern Spitzenreiter

DjK Katernberg trotze Spitzenreiter Buchholz an der Meerbruchstraße ein torloses Remis ab und hält so die Meisterschaft weiter spannend. Der VfB Frohnhausen konnte mit einem Sieg über den Mitbewerber SF Hamborn wieder aufschließen. Ein Punkt trennt die ambitionierten West-Essener und Buchholz. Katernberg steht drei Spieltage vor Saisonende zwölf Punkte über dem Strich auf Platz Zwölf.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.