Tischtennis: TTV DJK Altenessen spielt 8:8 Remis nach 8:3 Führung gegen Herne-Vöde III

Anzeige
1.Herren spielte endlich wieder komplett gegen Herne-Vöde III
"An Tagen wie diesen", lautet ein bekanntes Musikstück, da möchte man am liebsten in den Erdboden versinken. Denn die 1. Herrenmannschaft spielte im wichtigen Duell gegen den vorletzten TTC Herne-Vöde III nur 8:8 Unentschieden, und das obwohl man bereits mehr als komfortabel 8:3 in Führung lag.

Bereits die Doppel starteten mehr als nach Maß, denn das Einserdoppel Kaßner/Berger und die beiden anderen Paarungen Piepenburg/Blöhm und Stoiser/Jonass konnten allesamt ihre Begegnungen gewinnen. Also stand es bereits 3:0. Auch Frank Piepenburg legte im Einzel sofort nach und gewann ebenso sein Spiel 3:1 in den Sätzen. Zwar verloren Alexander Kaßner und Christian Blöhm in der Folge, aber Marcus Stoiser und Vitalij Berger fingen die Niederlagen auf uns gewannen ihrerseits. Arnd Jonass konnte im ersten Spiel seit seiner Verletzung leider nicht gewinnen und so lautete der Zwischenstand aber dennoch 6:3. Danach zeigte das obere Paarkreuz ihr großes Können, Piepenburg und Kaßner siegten jeweils glatt 3:0 und so schien die Begegnung nach dem Ausbau auf 8:3 gelaufen. Was auch nach dem guten Spielverlauf aus Essener Sicht wenig verwunderlich gewesen wäre.

Aber wenn man TTC Herne Vöde loben sollte, dann war es vor allem der Siegeswille und eine große kämpferische Leistung. Marcus Stoiser und Arnd Jonass unterlagen jeweils knapp 2:3 in den Sätzen, Vitalij Berger gar 1:3 und Christian Blöhm mit 0:3. Also musste das Abschlussdoppel die Entscheidung bringen. Aber ehe es anfing, war es auch zu Ende. Der Schock saß einfach zu tief nach der furiosen Aufholjagd und das Einserdoppel Kaßner/Berger ging 0:3 Baden.

Als Fazit wird es wohl keine zwei Meinungen geben, dass hier und heute ein Sieg mehr als realistisch gewesen wäre. Dennoch, da MJK Herten in Beckhausen verloren hatte, ist man nun wieder punktgleich mit MJK, liegt nur aufgrund des schlechteren Spielverhältnisses noch auf Rang 10, also dem Abstiegsrelegationsplatz. Nächste Woche wartet allerdings die Mammutaufgabe beim erst einmal unterlegenen Tabellendritten TTV GW Schultendorf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.