Top und Flop: Der Fußball aus dem Essener Norden

Anzeige

„Top“

Der Schetters Busch bleibt uneinnehmbar! Oberligist SpVg Schonnbeck schickte am vergangenen Sonntag auch den SV Hönnepel-Niedermörmter mit leeren Händen nach Hause. Die Weichen für den letztmöglichen Heimsieg dieses Jahres stellte Denis Dluhosch bereits in der zehnten Spielminute als er sehenswert zur Führung einschob. Eine Viertelstunde später glich „Hö-Nies“ Andre Trienenjost aus (24.). Den Siegtreffer erzielte Essens Berkay Öz in Durchgang Zwei (68.). Das 2:1 gegen die Truppe aus Kalkar ist für die Schwalbenträger der fünfte Heimsieg in Folge. Die Reihe der insgesamt sieben Heimsiege wird nur durch das 1:1 gegen den WSV gebrochen. Die Schonnebecker Heimstärke stellt sich auch tabellarisch dar: Nach sechzehn Spielen hält der Aufsteiger immer noch Anschluss an Ligaprimus WSV und Verfolger KFC.

„Flop“

Die Nord-Essener Bezirksligisten taten sich am Sonntag schwer: DjK Katernberg hatte seine liebe Müh´ mit dem TuS Bergeborbeck. Die Hausherren der Germaniastraße gingen früh in Führung. Philip Hollweg besorgte zwar den glücklichen Ausgleich, aber die Elf von Coach Predrag Crnogaj wurde vom Aufsteiger über weite Strecken dominiert. Endstand: 1:1. Die zweite Mannschaft der SVS kam zuhause gegen die Spvgg Steele auch nicht über ein Remis hinaus. Maurice Muschalik und Marcel Ligmann erzielten bei dem 2:2 die Tore für die Rilinger-Elf. Der Vogelheimer SV ging bei Viktoria Buchholz völlig unter. Mit einem 0:4 schickte der Aufsteiger den VSV in die Pause. Steffen Dörpinghausens Treffer aus der 71. Minute sollte einen Schlusspunkt unter die Partie setzen. Endergebnis: 1:4.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.