Zweite Mannschaft vertreibt Abstiegsgespenst

Anzeige
Essen: Sporthalle Nord-Ost-Gymnasium | Handball | Kreisliga Essen | TV Kupferdreh

DJK Winfried Huttrop 3M - TV Kupferdreh 2M 18:19 (6:10)

Als die zweite Herrenmannschaft des TV Kupferdreh am 16. Spieltag 16 Punkte auf dem Konto hatte fühlte sich der Klassenerhalt so gut wie gesichert an. Durch die Situation der Essener Landesligisten und zwei knappen Niederlagen gegen Mitkonkurrenten stellte sich dies aber als Trugschluss heraus, da es vier Absteiger aus der Kreisliga geben könnte und somit die Abstiegsränge nur noch drei Punkte entfernt sein könnten. Das Restprogramm fiel mit den Aufgaben Huttrop, Altendorf/Ruhr und Überruhr ebenfalls nicht leicht aus und so mussten am Sonntagvormittag gegen den Tabellenzweiten aus Huttrop dringend Punkte her.

Die Voraussetzungen waren aufseiten des TVK recht gut, bis auf Holger Schüngel konnte die Mannschaft vollzählig antreten, eine Seltenheit in dieser Saison. Der Start ins Spiel verlief wie viele Partien der zweiten Mannschaft, hinten kompakt und vorne mit Problemen. Da aber auch der DJK dieser Devise folgte stand es nach 4 Minuten noch 0:0. Auch die ersten beiden Tore zum 1:1 ließ bei keiner Mannschaft den Knoten platzen. Dies dauerte bis zur 10. Minute als es beim TVK vorne endlich etwas runder lief und man sich durch hart erkämpfte Tore vorne und verhinderte Tore hinten bis auf 6:1 absetzen konnte. Erst bei diesem Spielstand entschied Huttrop sich ebenfalls offensiv am Spiel teilzunehmen und und verkürzte auf 3:6. Bis zum Ende der ersten Halbzeit lief das Spiel etwas munterer weiter, die Angriffe verbessert aber ein attraktives Offensivspiel war von keiner der Mannschaften zu sehen, dafür aber starke Defensivreihen mit guten Torhütern. Zur Halbzeit stand es 10:6 für den TVK.

Die zweite Halbzeit startete ausgeglichen und etwa so wie die Erste geendet hatte. Es fielen nun Tore in deutlich kürzeren Abständen, was aufseiten der DJK dem forcierten Tempospiel zuzuschreiben war und beim TVK ein paar schönen Aktionen aus dem Rückraum von Thomas Hautkappe und den Hemmer-Brüdern. Bis auf 10:12 kam Huttrop in dieser Phase heran ehe sich die TVK-Abwehr wieder gefunden hatte und bis zur Schlussphase die Defensivreihe ersteinmal wieder dicht machte. In dieser Zeit zeichneten sich auch die Torhüter des TVK mehrmals aus, Christian von Oepen mit seinen tollen Paraden im Spiel und Tim von Oepen mit einem gehaltenen Siebenmeter. In der Offensive lief es beim den Kupferdrehern weiterhin recht ordentlich, so dass man die Führung beim 12:17 wieder auf fünf Tore ausbauen konnte. Wie in der ersten Hälfte kam Huttrop aber wieder ran und während dem TVK die Luft auszugehen schien setztee der schmilzende Rückstand bei den Huttropern neue Kräfte frei. Plötzlich stand es nur noch 15:17 und eine ganz enge Schlussphase begann.

Diese war geprägt von viel Hektik auf beiden Seiten mit vielen daraus resultierenden Ballverlusten. Der TVK konnte den Vorsprung wieder auf 3 Tore ausbauen, doch Huttrop verkürzte immer wieder, erst auf 16:18, dann auf 17:19. Achtzig Sekunden vor Schluss erzielte der DJK mit dem 18:19 den Anschlusstreffer. Im Angriffsspiel des TVK lief nicht viel zusammen und dreißig Sekunden vor Ende konnte Huttrop so noch einmal in Ballbesitz gelangen. Andreas Hemmer nahm seinen Gegenspieler in der Abwehr jedoch schnell "in Gefangenschaft" und nahm so, wenn auch auf Kosten einer Zweiminuten-Strafe, da er die "Haftstrafe" etwas überzog, Zeit von der Uhr. In Unterzahl konnte wenige Sekunden vor Schluss auch der nächste Angreifer schnell zugemacht werden und der direkte Freiwurf nach Abpfiff fand gottseidank nicht seinen Weg ins Tor.

Zwei wichtige Punkte waren gewonnen und der Jubel beim TVK und seinen Anhängern groß, sollte doch so das Abstiegsgespenst auch in den ungünstigsten Konstellationen vertrieben worden sein.


Tore TVK: Heiko Hemmer 6, Wolfram von der Gathen 3, Andreas Hemmer 3, Thomas Hautkappe 3, Matthias Kuth 3, Christian Senger 1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.