100 Jahre Eingemeindung: Interessengemeinschaft Altenessen bereitet Feier im Juni vor

Anzeige
Der Vorstand der Interessengemeinschaft Altenessen zog am Donnerstagabend eine Bilanz für 2014 und präsentierte das aktuelle Programm. Fotos: Debus-Gohl

In die Gaststätte Spindelmann im Palmbuschweg lud am Donnerstag, 29. Januar, die Interessengemeinschaft Altenessen zur Jahreshauptversammlung. Rund 30 Mitglieder fanden sich ein, auch Bezirksbürgermeister Hans-Wilhelm Zwiehof schaute vorbei. Neben der Wahl des neuen Vorstands waren besonders Rückblick auf 2014 und Vorschau auf 2015 Schwerpunkt der Sitzung.

Erfreut war Peter-Arndt Wülfing, Vorstandsvorsitzender der IGA, über das umfangreiche Spektrum der realisierten Projekte in 2014: In Runde drei und vier ging die Altenessenkonferenz, die dritte Auflage mit viel Erfolg, die vierte mit weniger. Mit der Witterung zu kämpfen hatte die Interessengemeinschaft nicht nur bei Raderlebnistag und Biergarteneröffnung, Sturmtief „Ela“ hätte dem 19. Stadtteilfest beinahe einen Strich durch die Rechnung gemacht, nur mit Hilfe der Bezirksvertretung konnte die traditionelle Feier im letzten Moment gerettet werden. „Strahlkraft über den Stadtteil hinaus“ hatte die Jobbörse „Komma gucken!“ auf dem Altenessener Marktplatz. Kein Novum, aber mit neuen Konzept sehr erfolgreich, konnte der Berufsbildungstag an einem Samstag rund 600 Jugendliche anlocken. Ebenfalls gutes Feedback erhielt die IGA für „Altenessen – barrierefrei“, das nur wenige Tage zuvor stattfand.

Feierlichkeit zum Eingemeindungs-Jubiläum

Erstes Highlight in diesem Jahr wird ein Festakt zur 100-jährigen Eingemeindung von Altenessen am 19. April auf der Zeche Carl. Erinnern vormittags Vorträge und Feier an das historische Ereignis, führt die anschließende Ausstellung am Nachmittag das Erzählte noch einmal vor Augen. Zum gleichen Thema steigt vom 19. bis zum 21. Juni ein Bürgerfest auf dem Karlsplatz. Weiter geht es auch mit der Altenessenkonferenz: Unter dem Titel „Zusammenleben in Altenessen: Auf gute Nachbarschaft!“ soll am 26. April gefragt werden, wie eine solche harmonische Koexistenz funktionieren kann und was sich dafür tun lässt. Die Jobbörse soll ebenfalls eine Fortsetzung sehen, diesmal im besten Fall mit noch mehr Unterstützung der Schulen und viel mehr Schülern. Ganz neu ist die Kopplung von Weinschmeckerfest und Oldtimertreff auf dem Markplatz vom 29. bis zum 31. Mai. Ein Klub aus Köln wird mit seinen Klassikern vorfahren, ein Experte stellt die Wagen vor.

Teure Beleuchtung

Kopfzerbrechen bereitete den Anwesenden hauptsächlich die festliche Adventsbeleuchtung entlang der Altenessener Straße. Während die verschiedenen Projekte der IGA im Schnitt kostendeckend sind, verursacht die Weihnachtsstimmung vor dem Allee-Center ein Minus, das vom Stadtteilfest reingeholt werden muss. Ziel fürs kommende Jahr ist trotzdem, weiterhin Investitionen für Bürger und Geschäftsleute zu tätigen.

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.