127 km/h sind einfach zu viel für eine „Tempo30-Zone“

Anzeige
Bürgerversammlung BIGWAM
Essen: kreuzer | Essen 2.6.2016

Das fanden auch die rd. 45 Besucher der Bürgerversammlung am 2. Juni, die zwar schockiert, aber nicht überrascht waren ob dieses Ergebnisses für die Hülsenbruchstr., das der Leiter des Amtes für Straßen und Verkehr, Dieter Schmitz, der Versammlung vorstellte. „Da muss dringend etwas geschehen, um die „Teststrecke“ für die wilden Autohändler zu entschärfen“, meinte Schmitz.

Darüber hinaus war erschütternd, dass nicht nur dieser Spitzenwert erreicht wurde, sondern auch dass die mittlere Geschwindigkeit von 85 Prozent aller täglich rd. 1000 Fahrzeuge, die dort in eine Richtung fuhren, mit 49 km/h weit über dem geforderten Limit lag. „Nun müssen wir mit allen Konsequenzen Lösungen finden“, sagte Klaus Barkhofen, „“wasch mich aber mach mich nicht nass“ gilt nicht mehr!“. Deshalb müssen alle Anwohner an einem Strang mit der Verwaltung ziehen, um dieser Situation den Kampf anzusagen. Gemeinsam mit dem ASV sollen Lösungen eruiert werden. Auch vor einer Bodenwelle soll nicht halt gemacht werden. „Temporär hilft auch die Aufnahme der Hülsenbruchstr. in die Liste der Straßen für mobile Geschwindigkeitskontrollen“, erläuterte Schmitz. In den nächsten Wochen soll es hier konkrete Vorschläge geben.
Auch nimmt man sich einer Lösung an, die einen eigentlich als Spazier-/Radfahrweg gewidmeten Weg, vor Durchfahrten von Gabelstaplern und kleinen Autotransportern behüten soll. Herr Schmitz erläutert, „Der sogenannte „Knümannsweg“ am Rand der Bahngleise, verbindet die Hülsenbruch- mit der Bottroper Str. und soll nun mit einem Poller für Autos und größere Fahrzeuge unpassierbar gemacht werden.“
„An der gefährlichen Kurve in der Hövelstr. ist wildes Parken weiterhin an der Tagesordnung“, so Klaus Barkhofen, „hier soll es zukünftig eine bauliche Einschränkung des wilden Parkraumes im Grünstreifen geben!“ „Auch der von den Autohändlern annektierte „Handelsplatz“ in der Kurve soll durch verkehrsrechtliche Maßnahmen verschwinden“, so Schmitz weiter, „Handel und Verkauf darf nur auf dem eigenen Grundstück stattfinden!“

Für eine Verständigung der Probleme mit den Autohändlern soll es im September aber eine Neuauflage der Charmeoffensive geben. Da die Händler, respektive deren Kunden, sich oft wie „Umweltschweine“ benehmen und Öl und Benzin etc. einfach in die Grünflächen kippen, soll es eine Aktion mit einem namhaften Partner geben, bei dem jeder „wilde“ Autohändler zunächst eine „rostige Ölablassschraube“ erhält, mit dem Ziel sich die „goldene“ Schraube in 2017 verdienen zu können. Dazu werden Auszubildende mehrere Trophäen mit einer jeweils rostigen bzw. dann einer goldenen Schraube anfertigen, die den Händlern überreicht werden soll. Daneben sind dort einige Rahmenaktionen zur Umweltkriminalität geplant.

„Die Zusammenarbeit mit der Polizei/Kripo Essen wurde intensiviert,“ erläutert Barkhofen, „alle Mitglieder und Bürger sind nach wie vor aufgefordert verdächtige Handlungen direkt an die Polizei zu melden. Man darf die bisherige Zusammenarbeit durchaus als großen Erfolg bewerten.“

Eine Aktion von BIGWAM und einem renommierten Sprayer aus Essen und der Fa. XtraFit nimmt weiter Fahrt auf. „Die Mauer muss weg“ – lautet das Motto, bei der die 250 Meter lange, derzeit hässlich graue, Mauer an der unteren Bottroper Str. demnächst als Kunstwerk erstrahlen soll. „Hierfür werden noch dringend kleine und große Spenden benötigt, für Farbe und andere Werkmaterialien. Start ist Ende des Jahres, bzw. Anfang 2017“, so Klaus Barkhofen von BIGWAM. „Wir würden uns freuen, wenn wir große materielle oder finanzielle Unterstützung für das Projekt mit Künstlern, Flüchtlingen und Schülern bekommen würden“, bittet Christian Kreis, 2. Vorsitzender der BIGWAM, „das Konto können Sie unserer Seite bigwam.org entnehmen!“

Am 30.7.16 findet in Kooperation mit dem Hundeverein Ludwig-Hansemann ein spanisches Nachbarschaftsfest statt. Für einen kleinen Obolus wird es Tapas und anderes satt geben. Wer mag, kann sich bald auf der Homepage der BIGWAM anmelden!

Die nächste Bürgerversammlung der BIGWAM e.V. findet, nächstes Mal am 25. August 2016 im Kreuzer statt.

Mehr Infos auf unserer neugestalteten Homepage www.bigwam.org
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
2.054
Susanne Demmer aus Essen-Nord | 05.06.2016 | 13:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.