ADFC Menden auf Tour im Ruhrgebiet

Anzeige
So sieht Fahrrad-Infrastruktur aus, wenn sie mit Sach- und Fachkunde erstellt wird. Für Mendener Radfahrer ein Blick in eine andere Welt.
Essen: Ruhrgebiet | Eine Gruppe von zehn Radlern des ADFC Menden startete am Sonntag, dem 12. Juni, zur Tour durch das Ruhrgebiet. Begleitet wurden Sie von einem Stadt- und Raumplaner aus Essen. Ziel war es, die Trassenführung des Radschnellweges Ruhr von Bochum bis Duisburg kennen zu lernen. Nach dem Prolog durch die Bochumer Fußgängerzone (die teilweise mit dem Rad durchfahren werden darf) ging es über die Erzbahntrasse zur Kruppschen Zechen-Kolonie Dahlhauser Heide und zur Zeche Hannover. Danach über weitere Bahntrassen zur Zeche Zollverein, einer Welt-Kulturerbe-Stätte. Hier gab es auch eine Stärkung zur Mittagspause. Ab der Universität Essen folgte die Truppe dann bis Mühlheim dem neuen Radschnellweg Ruhr auf der Bahntrasse der ehemaligen Rheinischen Bahn. Leider machte ein aufziehendes Gewitter der informativen Fahrt hier ein Ende.
Die Teilnehmer waren sich einig, dass in den Sommerferien noch weiter über ehemalige Bahntrassen der "Rest der Trasse" von Mühlheim bis Duisburg erradelt werden soll. Von dort soll dann die Fahrt über Rheinhausen und möglichst bis Venlo verlängert werden. Die entsprechende Ankündigung wird rechtzeitig in Ihrer Zeitung stehen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.