A wie Alpha, B wie Bravo, C wie ....Checkpoint Charlie

Anzeige
Der Checkpoint war Schauplatz spektakulärer Fluchten aus dem damaligen Ost-Berlin. Besonders tragisch war der Tod des DDR-Flüchtlings Peter Fechter, der am 17. August 1962 vor den Augen westlicher Beobachter verblutete. Der Volkspolizist Burkhard Niering nahm 1974 einen Passkontrolleur als Geisel und wurde bei dem folgenden Fluchtversuch erschossen. Am 29. August 1986 durchbrachen drei DDR-Bürger mit einem 7,5 t-Kieslaster erfolgreich die Grenzsperren. Hans-Peter Spitzner aus Karl-Marx-Stadt ( heute Chemnitz ) war der letzte Flüchtling vom Checkpoint Charlie. Am 18. August 1989 überwand er die Grenze mit seiner Tochter im Kofferraum eines Alliiertenfahrzeugs.
0
4 Kommentare
29.010
Armin von Preetzmann aus Castrop-Rauxel | 06.04.2013 | 07:47  
43.235
Thomas Ruszkowski aus Essen-Ruhr | 06.04.2013 | 10:57  
21.021
Uwe Norra aus Selm | 06.04.2013 | 11:15  
43.235
Thomas Ruszkowski aus Essen-Ruhr | 06.04.2013 | 11:29  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.