...abends... ( in the heat of one night...)

Anzeige
...eine Zeichnung aus dem Buch "Wie man eine Feige ißt" von Gael GREENE, 1989

abends ...



Es ist schon spät, der Fernseher läuft noch

Gedanken schweifen ab, immer wieder

Nur noch beiläufig wird der Streifen auf dem TV-Bildschirm verfolgt

Es ist warm im Raum, ein einzelnes Teelicht glüht einsam vor sich hin
fast schon am Ende seiner Kräfte

abends, allein… in the heat of a winter-night

Immer wieder ein Gesicht vor dem inneren Auge... und wie schön es ist

Es vermischt sich soeben mit der Handlung, da in diesem Film...

Zwei Menschen, die sich küssen, erst ein wenig zart und schüchtern
dann… heftiger, wilder

und wieder drehen sich die Gedanken nur um dieses EINE Gesicht

Wandern weit weg, kurz die Augen schließend…

Wie ein Karussell, drehen sich diese Fetzen von Gedanken im Hirn
Immer schneller

Auf dem Bildschirm wird immer noch geküsst, heiß und innig jetzt…

Hände umfassen das Gesicht des Gegenübers und auch in den Gedanken wird es inniger...

Wieder schließen sich die Augen, um den Kuss intensiver zu spüren

Allein, und doch ist er zu spüren, der feuchte Abdruck auf den eigenen Lippen

Als sich Lider wieder heben ist die Film-Szene vorbei, nicht aber das Gefühl

Auf die Handlung kann sich nun wirklich keine Ecke des Gehirns mehr konzentrieren und der restliche Körper sowieso nicht

Ausschalten, denkt kurz einer dieser Gedanken-Splitter, doch stattdessen …

wandern die Hände sachte über die eigene Schulter, verweilen ein paar Sekunden auf der Brust

Es steigt ein leises Gefühl auf,
es wird wärmer in diesem Raum …

Erneut kehren Gedanken zurück, aus längst vergangenen Tagen, verschwinden aber rasch wieder…

Das hier ist neu, und anders…

Da ist auch dieses Gesicht wieder, das Schöne

Das, mit den frech-fröhlichen Augen, es strahlt…

Schweifen diese kleine frechen Gedanken etwa zurück zum Kuss, noch einmal soll dieser auf den Lippen brennen

Die Geräusche des Fernsehers nicht mehr wahrnehmend, lehnt sich der Oberkörper zurück in die Kissen,
die Beine strecken sich weiter, und ganz zart gespreizt

Sich räckelnd, feucht und sehr warm nun, der Kuss, in Gedanken,
und die Finger wandern wie automatisch gesteuert zunächst zu den Wangen, berühren kurz die Lippen und verschwinden unter die Decke...

an der Brust vorbei, tiefer Richtung Bauchnabel
bis … ja, bis die Fingerspitzen die Naht des Höschen´ vernehmen

Dunkel, warm und friedlich ist es in dem Zimmer

Das Licht der kleinen Kerze flackert nur noch verschwindend sacht

Abends
,
allein und doch...
in trauter Zweisamkeit, im Kopfe´ spukt dieser Gedanke umher

Von diesem schönen Gesicht, den strahlenden Augen, und… diesen zarten Händen

Abends

In the heat of the night

HERBST/Winter 2015

TEXT: AAT, aus PHANT ´ana ´ stasia
Fotos: Diverses/Postkarten aus 2015
1
2
9
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
9 Kommentare
54.645
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 23.11.2015 | 23:21  
45.861
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 23.11.2015 | 23:30  
50.258
Bruni Rentzing aus Düsseldorf | 24.11.2015 | 00:10  
30.955
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 24.11.2015 | 21:57  
13.583
Christiane Bienemann aus Kleve | 25.11.2015 | 18:35  
45.861
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 25.11.2015 | 19:20  
16.057
Dagmar Drexler aus Wesel | 25.11.2015 | 21:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.