ein wahres LESE-BUFFET ...

Anzeige
BÜCHER, die Freude bringen ...
 
das Buch-Cover m.fr.Genehm.d.Verlages
Dormagen: NRW | Buchvorstellung...

KENNT IHR GISELA SCHÄFER???

Nun, das kann sich ja ändern!
Denn, die gebürtige Hagenerin und heute in Dormagen lebend hat einige Bücher auf dem Markt, die uns wahres

Lese-Vergnügen in Form von BUFFET-Häppchen

bereiten sollten!
Märchen, Glossen, Sachtexte und Lyrisches´... und und und gehören zu dem Repertoire der 1945 Geborenen... und haben meine Aufmerksamkeit geweckt...
Hier nun eine Beschreibung ihres aktuellen Buches und ein kleines Interview, was mir vom EPV-Verlag Hattingen zur Verfügung gestellt wurde; auch für Euch, für Sie, für UNS hier im LK´!!!

ZITAT aus der Verlagsbuchbeschreibung:
Das Buffet, ein beliebtes kulinarisches Angebot, kennt und schätzt wohl jeder. Es bietet Köstlichkeiten aller Art, von denen sich jeder nach seinen Wünschen und Vorlieben bedienen kann. Dabei kann er wählen zwischen Vorspeisen, Hauptgerichten und Desserts, oder er greift bei allem zu.
Bei Gisela Schäfers Lese-Buffet ist es ganz ähnlich. Auch da gibt es Vorspeisen (besonders kurze Kurzgeschichten, kleine Häppchen gewissermaßen), Hauptgerichte (etwas längere Kurzgeschichten), die noch einmal unterteilt werden in warme Gerichte (Geschichten, die berühren), scharfe Gerichte (Kurzkrimis) und besondere Delikatessen (Liebesgeschichten). Den Abschluss bilden die Desserts in Form von Gedichten.

Interesse? siehe auch hier: http://www.giselaschaefer.eu/

5 Fragen an Gisela Schäfer:


1. EPV: "Lese-Buffet", eine schöne Wortspielerei. Wie sind Sie darauf gekommen und was verbirgt sich dahinter?
Nun, ich schreibe überwiegend Kurzgeschichten. Sie liegen mir besonders, und ich ziehe sie selber auch, weil mir die Zeit für die Lektüre dicker Wälzer fehlt, längeren Erzählungen und Romanen vor, ich mag also derartige "Lesehappen". Bei diesem Wort, das plötzlich in meinem Kopf auftauchte, stellte sich von selbst die Verbindung zu einem Buffet her, bei dem es ja auch kleine Häppchen gibt. Hier wie da kann man von allem nehmen oder nur das wählen, was zur augenblicklichen Stimmung passt.

2. EPV: Sie schreiben ja schon länger. Was bedeutet das Schreiben für Sie?
Das Schreiben will aus mir heraus. Ich würde mich in einer wichtigen Lebensäußerung beschnitten fühlen, wenn ich es auf einmal nicht mehr dürfte oder könnte. Ich schreibe also einmal für mich selber - aus einem inneren Drang heraus und aus Freude, dass mir diese Form des kreativen Gestaltens gegeben ist. Teilweise ist/war es aber auch eine Art Therapie. Ich habe mehrere Schicksalsschläge dadurch, dass ich darüber schrieb, verarbeiten können, ohne daran zu zerbrechen. Aber ich schreibe ebenfalls für andere. Ich möchte unterhalten, erfreuen, nachdenklich machen, manchmal auch erklären und informieren, je nachdem, um welches Thema es gerade geht, und es erfüllt mich mit großer Freude, wenn ich merke, dass ich bei meinen Lesern ankomme.

3. EPV: Ist Lesen für Sie ein ähnlicher Genuss wie ein leckeres Buffet? Was lesen Sie selbst am Liebsten?
Lesen war immer schon ein Genuss für mich. Von klein auf habe ich Spaß am Lesen gehabt und als Heranwachsende alle Bücher, die ich irgendwo entdeckte, geradezu verschlungen, je dicker, desto besser. Heute lese ich dagegen, wie ich schon sagte, überwiegend Kurzgeschichten und sonst spirituelle und psychologische Sachbücher, am liebsten solche, die keine rein gedanklichen Abhandlungen darstellen, sondern mit lebendigen Beispielen gewürzt sind.
Man kann durchaus sagen, dass Lesen für mich ein ähnlicher Genuss ist wie ein leckeres Buffet. Ich wähle aus, nehme nicht unbedingt alles, bestimme selbst die Reihenfolge - hier ein Häppchen, da ein Häppchen ...

4. EPV: Sie sind ja Lehrerin. Fällt es Ihnen schwer, sich von jemand anderem auch mal etwas sagen zu lassen?
Hm, da muss ich nachdenken. Ich nehme nicht alles an, was ein anderer anders sieht. In manchen Punkten vertrete ich energisch meine eigene Meinung, kann auch schon mal verärgert sein, wenn zu sehr kritisiert wird. Ob es etwas mit meinem Beruf zu tun hat, kann ich nicht genau sagen. Es könnte auch an meinem Charakter liegen. Ich lasse in der Regel anderen ihre eigene Darstellungsweise und erwarte das umgekehrt auch für mich. Wenn sachlich argumentiert wird, lasse ich mich nach anfänglichem Widerstand aber schon überzeugen. Ich denke, total verbohrt bin ich nicht.

5. EPV: Wird es weitere Bücher von Ihnen geben? wenn ja, arbeiten Sie schon an einem ganz bestimmten Buch?
Ich schreibe ständig weiter, meist allerdings in Form kleiner, gehefteter Büchlein im DIN-A-6-Format, 24 Seiten stark. Davon gibt es bereits mehr als zwanzig, Heimat-, Kinder-, Weihnachtsgeschichten und humorige Gedichte.
Mein nächstes größeres Buch ist ein Sachbuch mit einem Thema, das wohl nicht jedermann anspricht: "Der Weg nach Hause". Es ist eine biografische Erzählung über Pflege daheim, eine Fortsetzung meiner Bücher "Horror Segen Intensivstation" und des Gedichtbandes "Hilfeschrei - Und du, Gott?" Das sind bewegende Themen, die aber nicht das Interesse der breiten Masse finden.



...also... zögert nicht, mal´wieder ein Buch in die Hand zu nehmen!
Eines, welches eben NICHT von weltweit-bekannten Belletristik-Autoren ist!
Ach, und...
GISELA SCHÄFER wird auch beim Hattinger Lessemarathon am 04.09.15 mit dabei sein..



Text: AAT+EPV-Verlag
Fotos: mit Genehm. des EPV-Verlages
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
46.037
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 27.05.2015 | 17:17  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.