Gedenkstunde zum Volkstrauertag in Kupferdreh

Wann? 15.11.2015 12:00 Uhr

Wo? Bürgerschaft Kupferdreh, 45257 Essen DE
Anzeige
Kranzniederlegung am Mahnmal im Benderpark (Volkstrauertag 2014)
Essen: Bürgerschaft Kupferdreh | Auch in diesem Jahr lädt die Bürgerschaft Kupferdreh ein zu einer Gedenkstunde zum Volkstrauertag am Mahnmal im Kupferdreher Benderpark (15. November, 12.00 Uhr). Dabei
blickt die Bürgerschaft nicht nur zurück, um den Weltkriegsopfern zu gedenken, sondern legt ihr besonderes Augenmerk auch darauf, die aktuellen Geschehnisse in der Welt ins Blickfeld zu rücken, auf die unzähligen Opfer der Gegenwart, etwa in den Krisengebieten wie Syrien oder dem Irak. Doch gibt es nicht nur Kriegsopfer zu beklagen, sondern auch Opfer von Terrorismus oder von Naturkatastrophen. Auch in diesem Jahr gab es furchtbare Naturkatastrophen wie beispielsweise das schlimme Erdbeben am 25. April in Nepal, dem ein weiteres am 12. Mai und zahlreiche Nachbeben folgten. Viele tausend Tote waren zu beklagen. Am schlimmsten betroffen waren das Kathmandutal und die benachbarten Regionen. Wir alle kennen die Bilder aus den Nachrichten: Menschen, die nach Überlebenden suchen, die ihr Heim oder ihre Familie verloren haben, die zerstörten Kulturdenkmäler. Internationale Hilfe war notwendig. Einer, der vor Ort aktiv Hilfe leistete, ist in diesem Jahr Gastredner bei der Gedenkstunde der Bürgerschaft Kupferdreh. Remigius Einhaus ist der Auslandsbeauftragte des Rotary Clubs für Nepal. Mit verschiedenen Kooperationspartnern leistete er mit dem Projekt „Borken hilft Nepal“ Hilfe auch direkt im Katastrophengebiet. Das Engagement bezieht sich auf den Aufbau von Krankenstationen, Reha-Zentren, Camps, Zeltstätten und Schulen. Darüber hinaus wurden Ärzteteams zusammengestellt, die in Nepal ärztliche Hilfe leisten und Operationen durchführen. Bei den Hilfsmaßnahmen zahlten sich seine guten Kontakte nach Nepal und seine Netzwerke aus. Mit all seinen praktischen Erfahrungen wird Einhaus in seiner Rede anschaulich über die Situation in Nepal und über die eingeleiteten Hilfsmaßnahmen informieren. Diese können zwar den Überlebenden nicht ihre verunglückten Verwandten und Freunde wiederbringen, doch helfen sie in eindrucksvoller Weise dabei, die Not zu lindern. Daher ist es zu Recht ein Bestandteil der Gedenkstunde in Kupferdreh, auch an diese Menschen zu denken und den Toten zu gedenken. Der Volkstrauertag ist gerade heute mehr als ein Gedenken an die Weltkriegsopfer. Die Gedenkstunden überall in Deutschland sollten auch Mahnung sein, die aktuellen Krisen in der Welt im Blick zu behalten und hilfsbereit zu sein.

Gedenkstunde zum Volkstrauertag
am Mahnmal im Benderpark, Kupferdreh
15. November 2014, 12.00 Uhr


www.buergerschaft-kupferdreh.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.