Kommentar: Den Jecken sei Dank

Anzeige
"Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah!" - Und das gilt auch für den Karneval. Denn der hat auch in Essen einiges zu bieten. Das heißt aber nicht, dass ich in den vergangenen Jahren nicht auch mal in den rheinischen Hochburgen wie Köln und Düsseldorf gefeiert habe. Aber in diesem Jahr bin ich der Ruhrmetropole treu geblieben. Und ich habe es auf keinen Fall bereut.
Dass die Ruhrhalbinsel eine Karnevalshochburg ist, beweist sie Jahr für Jahr - und die Narren hier vor Ort sind mit viel Herzblut dabei.
Vor allen Dingen vor jenen, die aktiv im Karneval tätig sind, ziehe ich meinen Hut. Viele von ihnen üben noch einen Beruf aus und geben alles, damit uns passiven Jecken in der fünften Jahreszeit ein tolles Programm geboten wird.
Und dass diese Arbeit Früchte trägt, zeigt sich an den Besucherzahlen diverser Groß-Veranstaltungen.
So säumten rund 50.000 Narren beim Rosenmontagszug die Kupferdreher Straße und auch die große Karnevalskostümsitzung der AKG Burgaltendorf in der Comeniushalle war am vergangenen Wochenende restlos ausverkauft.
Ich und sicherlich viele andere Anhänger des karnevalistischen Kulturguts sagen einfach nur "Danke!" - Danke für eine tolle Session und Danke für jede Menge Spaß, den wir gehabt haben ...
Bis zum nächsten Jahr ... Ruhrhalbinsel, helau!!!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.