Konzert: Wo Liebe ist, wird Frieden sein

Anzeige
Hochkonzentriert: Chor und Orchester

"Sängerbund“ Überruhr singt sich in die Herzen der Konzertbesucher

Am vergangenen Samstag erlebte der Chor für sein Weihnachtskonzert einen erhöhten Besucherandrang in der Stephanuskirche an der Langenberger Straße. Weit über 300 Gäste waren diesmal der Einladung des MGV „Sängerbund“ Überruhr gefolgt – unter Ihnen die Bundestagsabgeordnete Petra Hinz sowie weitere Gäste aus örtlicher Politik und der Überruhrer Geschäftswelt. Nicht für jeden Besucher reichte am Ende die Sitzplatzkapazität der Kirche aus, die schnell nach Türöffnung bis auf den letzten Platz gefüllt war. Dennoch verfolgte eine Vielzahl der Teilnehmer das Konzertgeschehen sogar stehend bis zum Schluss. Wieder andere hatten sich von Zuhause einen Klappstuhl mitgebracht und suchten sich damit im Kirchenvorraum ihren Platz.
Es sollte sich lohnen, denn das was die 35 Sänger unter der Leitung von Chorleiter Norbert Bunse vortrugen, hatte beim Publikum schnell Eindruck hinterlassen. Lautstarker Applaus brandete nach den vom Chor vorgetragenen Titeln auf. Die Sänger hatten in diesem Jahr traditionelle Weihnachtslieder vorgestellt. Begeistert wurden dann die virtuosen Leistungen des Altenessener Akkordeonorchester unter der Leitung von Tobias Dalhof aufgenommen und von den Gästen bejubelt. Mit schwungvollen aber auch besinnlichen Musikstücken hatten die Musiker die Anwesenden ebenso schnell für sich eingefangen. Die Vorträge der beiden Chorsolisten Harald Göbel und Kurt Peters („Panis angelicus“, das „Kalenderlied“ oder die Bach-Kantate „Schafe können sicher weiden“) wurden mit kräftigem Applaus belohnt.“ – beide Solisten zeigten sich glänzend aufgelegt. Chor und Solisten wurden von Ida Kubelke an Klavier und Orgel begleitet. Seit Jahren ist die Wittenerin als Begleitung bei den Überruhrer Sängern erste Wahl. Das vereinseigene Mundharmonikaensemble „Die Harmonisten“ hatte mit der Auswahl ihrer selbst arrangierten und bekannten Weihnachtslieder erneut ins Schwarze getroffen. Nach der „Petersburger Schlittenfahrt“ wurden die fünf Musiker ebenso schwungvoll von den Gästen für ihre Liedvorträge gefeiert.
Besonders innige Momente erlebten die Gäste mit den vom „Sängerbund“ vorgetragenen Chorstücken „Vater unser“ von Hanne Haller und dem Chorwerk “Wo Liebe ist, wird Frieden sein“ von Otto Groll. Bei letzterem überzeugte Vereinsmitglied Harald Göbel in den Tenorsolostellen. Den Schlusspunkt setzten Chor und Orchester mit einem Weihnachtsliedermedley aus England. Traditionell verabschiedeten sich Solisten, Musiker und Sänger nach lang anhaltendem Applaus mit dem „Stille Nacht“ in der Bearbeitung von Lingerhand. „Ehre sei Gott in der Höhe“- eine Oberstimme über den gemeinsamen Volksgesang. Dieses Arrangement erzeugte ein wahres Gänsehautgefühl bei den Zuhörern, welche anschließend lautstark Zugaben von Chor (Tollite Hostias) und Orchester (Jingle Bell Rock)forderte. Nach zwei Stunden ging ein stimmungsvolles Konzert mit Cohens „Halleluja“, gespielt vom Orchesterleiter Tobias Dalhof am Soloakkordeon zu Ende.
Die Veranstaltung des MGV wird sicher noch lange Zeit in Erinnerung bleiben.
Nach dem Konzert feierte der Chor im Kreise vieler Mitglieder, Ehrengäste und Freunde seine traditionelle Jahresabschlussparty im benachbarten Gemeindesaal und beendete so das Vereinsjahr 2015. Für das kommende Jahr möchte sich der Überruhrer Männerchor weiter verstärken und sucht gesangbegeisterte Herren jeden Alters und Stimmlage. Die erste Probe findet am 05. Januar 2016 um 19:30 Uhr im Bürgertreff Überruhr statt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.