VIELSEITIGE TOLLE FRAU...

Anzeige
 
eines ihrer Bücher ...

Autorin, Verlegerin und begeisterte Seglerin...


...als ich vor über zwei Jahren

MANUELA KLUMPJAN
bei einem KRIMISPIELDINNER in Gladbeck kennenlernen durfte, fand ich sie sogleich sympathisch!
Dass sie noch viel, viel mehr drauf´hat, als Krimispieldinner zu organisieren und zu veranstalten, ahnte ich seinerzeit noch nicht!
Heute aber weiß ich es!
Und... toll, Dich zu kennen, Manuela!

Und möchte das HIER gerne einmal erwähnen!
Auch möchte ich DANKE sagen...



hier... zu ihrem BUCH " VON huren und gekochten eieren"
in der dritten aktuellsten Auflage... ein kleines Interview...
(vom EPV-Verlag bereitgestellt)

5 Fragen an die Autorin:

1. Deutsch-Niederländische Missverständnisse - wie kommt man auf so ein Thema?
Mich verbindet viel mit Holland. Die meisten Patzer in dem Buch habe ich selbst gemacht. Wir sind fast jedes Wochenende in Holland, in einem kleinem Hafen, wo es nur wenige Deutsche gibt. Nun ja, und ich habe alle Fettnäpfchen mitgenommen, die man als "typische Deutsche" in Holland machen kann ;-). Da lag es nahe, das ganze auch mal aufzuschreiben.

2. Gibt es Ihrer Meinung nach noch eine Feindschaft zwischen Deutschen und Niederländern?
Pauschal kann man das nicht beantworten. Die Geschichte spielt noch immer eine große Rolle. Aber generell gilt auch in Holland: Wie es in den Wald hinein schallt, so schallt es auch hinaus. Ich habe eigentlich durchweg gute Erfahrungen gemacht - solange ich nicht behaupte, ich mache "vakantie in eigen land" - also Urlaub in der Heimat, wenn ich in Holland bin. Das hat mir ein Niederländer schon ziemlich übel genommen. Aber wenn ich als Deutsche für "Oranje" schreie beim Fußball, wird das gut aufgenommen und nur mal mit "macht ja nichts" kommentiert. Mitfeiern in einer echten holländischen Kneipe war aber einfach super.

3. Sind Sie selbst Niederländerin?
Nein, auch wenn mein Nachname es vermuten ließe - ich bin durchweg Deutsche. Wir haben auch keine niederländischen Vorfahren. Aber ich spreche die Sprache mittlerweile ganz gut, zumindest verstehe ich das meiste und die Leute verstehen mich, auch wenn ich manchmal Hände und Füße dazunehmen muss.

4. Was fasziniert Sie am meisten an Holland?
Hm, da gibt es viel. Aber besonders die Art der Niederländer finde ich klasse. Toleneranz ist selbstverständlich. man wird so genommen, wie man ist. Auch wird nicht so viel hinterfragt, wie in Deutschland. Wenn man von selbst erzählt, wird es freudig aufgenommen. Aber ständige Nachfragen und offene Neugierde gibt es kaum. Insgesamt ist irgendwie alles entspannter, zumindest im ländlichen Teil. Und natürlich faszinieren mich das Meer, der Wind und die niedliche Sprache. Es ist einfach lekker da - ich kann es nicht besser erklären. Ik hou van Holland!

5. Und nun noch eine Standardfrage - was essen Sie in den Niederlanden am liebsten?
Oh, das ist einfach: Lekkerbek und Oliebollen, en, ja hoor, ook de friets natuurlijk!


WEITER SO, Manuela!

wen das Buch und weitere Lesungstermine interessieren, kann sich gerne auf den entsprechenden hp s und internetseiten schlau machen ...
LIEBE GRÜßE



Text: AAT, und bereitgestelltes Interview des EPV-Verlags´
Fotos: AAT und m.freundl.Gen.EPV-Verlag
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
45.889
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 02.06.2015 | 13:33  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.