Bochold/Bergeborbeck: Schiedsmann hat aufgehört - Nachfolge gesucht

Anzeige

Bochold, Bergeborbeck

Nach 30 Dienstjahren hat Manfred Albersmeyer seine ehrenamtliche Tätigkeit als Schiedsmann beendet. Seit 1987 hat er dazu beigetragen, Nachbarschaftsstreitigkeiten erfolgreich zu schlichten und Menschen miteinander zu versöhnen. Manfred Albersmeyer hat sich im Alter von fast 80 Jahren gegen eine erneute Amtszeit von fünf Jahren entschieden. Die Bezirksvereinigung Essen im Bund Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen (BDS) e.V. dankt dem Kollegen für seine Verdienste um das Essener Schiedsamt und wünscht ihm alles Gute für seinen wohlverdienten Ruhestand.

Nachfolger(in) gesucht



Für die Nachfolge wird aktuell eine Frau oder ein Mann gesucht. Eine juristische Ausbildung oder Studium ist nicht erforderlich. Wichtiger sind das Interesse an diesem Ehrenamt und die Freude am Umgang mit Menschen. Die Schiedsfrau oder der Schiedsmann muss in Essen-Bochold oder Bergeborbeck wohnen und mindestens 30 Jahre alt sein. Die Schiedsperson wird von der zuständigen Bezirksvertretung für fünf Jahre gewählt und durch das Amtsgericht Essen-Borbeck vereidigt und betreut. Helfend zur Seite stehen der neuen Schiedsperson die Kolleginnen und Kollegen der Bezirksvereinigung Essen und das Rechtsamt der Stadt Essen.
Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten findet man unter: www.bds-essen.de. Telefonische Auskunft erteilt auch das Rechtsamt der Stadt Essen, Telefon: 88-30201.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.