Drei Fragen an Schiedsmann Klaus Scharenberg

Anzeige
Schiedsmann Klaus Scharenberg
Klaus Scharenberg, pensionierter Lehrer, ist seit fast 15 Jahren als Schiedsmann im Essener Süden zuständig für die Stadtteile Bredeney, Schuir, Werden, Heidhausen, Fischlaken und Kettwig.

"Herr Scharenberg, die Zahl der Schlichtungsverhandlungen in Essen ist in den letzten Jahren gesunken. Streiten die Menschen weniger, oder womit ist Ihrer Meinung nach der Rückgang der sogenannten Fallzahlen zu erklären?"

"Es gibt da sicher verschiedene Gründe. Drei möchte ich nennen:

- Bei leichteren Straftaten, die einem Menschen widerfahren, wie z.B. Beleidigungen, Körperverletzungen, Hausfriedensbruch..., geht er in der Regel zur Polizei und erstattet Anzeige. Nach einiger Zeit bekommt er dann eine Mitteilung der Staatsanwaltschaft, dass sie der Sache nicht weiter nachgehen wird. Er wird auf den sogenannten "Privatklageweg" verwiesen. Erstens weiß kaum jemand, was das bedeutet, und zweitens scheuen die meisten Menschen langwierige, teure und im Ausgang ungewisse Gerichtsverfahren.
Ein Hinweis darauf, dass solche Auseinandersetzungen preiswert und rechtswirksam bei einer Schiedsfrau oder einem Schiedsmann verhandelt werden können, fehlt in den letzten Jahren leider in der Mitteilung der Staatsanwaltschaft.

- Streitigkeiten um Geldbeträge, zu erbringende Leistungen, Rückgabe von Gegenständen...können auf einfachste und preiswerteste Art vor einer Schiedsfrau oder einem Schiedsmann verhandelt werden. Bis vor einigen Jahren musste in solchen Fällen bei einem Streitwert bis 600,00 € die Angelegenheit bei einer Schiedsperson verhandelt werden. Heute kann man sofort Klage bei Gericht erheben.

- Der letzte Grund ist schlicht und einfach der, dass die meisten Menschen von der Möglichkeit, einen Streitfall bei einer Schlichtungsverhandlung beizulegen und eine Sache so wieder ins Reine zu bringen, keine Ahnung haben. Man kennt das Schiedsamt nicht."


"Was wäre für Sie der wichtigste Ratschlag an die Streitparteien?"

"Nicht in erster Linie die juristische Seite einer Sache ins Auge zu fassen, sondern die Bereitschaft zu entwickeln, sich in der streitigen Angelegenheit auf einen Kompromiss einzulassen, der den Streit dann beendet und den Weg zu friedlichem Zusammenleben eröffnet. Der Schiedsmann oder die Schiedsfrau wird gerne dabei helfen."

"Hat die Tätigkeit als Schiedsmann Ihre Sichtweise auf das Zusammenleben der Menschen im Laufe der Jahre verändert?"

"Nein."

Herr Scharenberg, vielen Dank für die Antworten. Wer die Hilfe des Schiedsmanns benötigt oder weitergehende Fragen hat, kann Klaus Scharenberg unter der Telefonnummer 0201 - 492053 erreichen.
Für weitergehende Informationen über die Tätigkeit der Essener Schiedspersonen schauen Sie bitte hier: Bezirksvereinigung Essen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.