Das Pfaffenhütchen war Giftpflanze des Jahres 2006

Anzeige
Zwischen September und Oktober reifen die auffälligen purpurrosa bis karminroten Früchte. Diese vierlappigen, vierfächrigen Früchte sind 1 bis 1,5 Zentimeter breit und enthalten ein bis vier Samen. Die Früchte sind es auch, denen der Gewöhnliche Spindelstrauch seinen Namen Pfaffenhütchen verdankt. Da die Samen des Strauches im Winter gerne von Vögeln gefressen werden, ist der "Gewöhnliche Spindelstrauch" auch als Rotkehlchenbrot bekannt.
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
5 Kommentare
9.161
Renate Sültz aus Lünen | 19.11.2013 | 18:59  
42.397
Thomas Ruszkowski aus Essen-Ruhr | 19.11.2013 | 19:34  
24.681
Ulrike von Preetzmann aus Castrop-Rauxel | 19.11.2013 | 22:33  
7.827
Wilma Porsche aus Unna | 20.11.2013 | 20:05  
55.321
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 26.11.2013 | 13:56  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.