Der Sommer 2013 fällt leider für viele Deutsche ins Wasser

Anzeige
In Meißen fließt die Elbe in die Altstadt. Die aus Sachsen kommenden Wassermassen bedrohen auch Spremberg (Kreis Spree-Neiße). Sachsen-Anhalt befürchtet derweil ein noch schlimmeres Hochwasser als bei der Flut 2002. Im bayerischen Passau erreichte die Donau am Montagabend gegen 21.00 Uhr ihren Scheitelpunkt bei einem Messwert von 12,89 Metern. Seit mehr als 500 Jahren war der Flusspegel nicht so hoch. Während das Hochwasser in Baden-Württemberg vielerorts zurückgeht, drohen in einigen Regionen Berghänge auf Wohngebiete abzurutschen. Dort besteht Lebensgefahr.

Der Sommer 2013 zeigt sich für viele Menschen hier in Deutschland von seiner traurigen Seite. Mit meinen Bildern werde ich nicht viel Aufhellung in die Gesichter dieser Menschen bringen können. Ich will es trotzdem versuchen, denn wenn man glaubt es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.
2
1
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
11 Kommentare
28.004
Armin von Preetzmann aus Castrop-Rauxel | 06.06.2013 | 22:35  
41.221
Thomas Ruszkowski aus Essen-Ruhr | 06.06.2013 | 22:44  
59.154
Hanni Borzel aus Arnsberg | 06.06.2013 | 23:26  
122.857
Thorsten Ottofrickenstein aus Menden (Sauerland) | 06.06.2013 | 23:56  
4.131
Edith Schülemann aus Oberhausen | 07.06.2013 | 06:51  
122.857
Thorsten Ottofrickenstein aus Menden (Sauerland) | 07.06.2013 | 12:03  
122.857
Thorsten Ottofrickenstein aus Menden (Sauerland) | 07.06.2013 | 12:03  
27.160
Christian Tiemeßen aus Emmerich am Rhein | 07.06.2013 | 12:57  
55.266
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 07.06.2013 | 21:21  
41.221
Thomas Ruszkowski aus Essen-Ruhr | 07.06.2013 | 21:58  
55.266
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 07.06.2013 | 22:50  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.